NEW ORLEANS, LA (12. April 2018)-Kevin Kisner, der im vergangenen Jahr einen 95-Fuß-Chip in der Dunkelheit einlochte, um ein Playoff am Montag zu erzwingen, wird bei der Zurich Classic 2018 wieder mit seinem Landsmann Scott Brown aus Aiken, SC, zusammenspielen, gab Steve Worthy, CEO der Fore!Kids Foundation, dem Veranstalter des Turniers, bekannt.

Brandt Snedeker hat sich auch mit J.B. Holmes für das diesjährige Turnier zusammengetan, das einzige Turnier der regulären Saison mit einem Teamformat, wie Worthy bekannt gab.

"Kevin und Scott hätten im letzten Jahr fast den Titel geholt und werden auch in diesem Jahr wieder um den Sieg mitspielen", sagte Worthy. "Und wir freuen uns, dass Brandt Snedeker zum ersten Mal seit 2011 wieder an der Zurich Classic teilnimmt und sich mit J.B. Holmes zusammentut, der hier im vergangenen Jahr den fünften Platz belegte", fügte Worthy hinzu.

Kisner hat sich von der Vier-Loch-Playoff-Niederlage seines Teams am Montag bei der Zurich Classic erholt und einen Monat später das Dean & Deluca Invitational gewonnen.

Nach dem besten Jahr seiner Karriere im Jahr 2017, in dem er neben seinem zweiten Sieg auf der PGA TOUR zwei zweite und einen dritten Platz belegte, steht er auf Platz 25. der Welt. Er schaffte es zum dritten Mal in Folge zur TOUR Championship und belegte beim Saisonabschlussturnier den dritten Platz.

Das Jahr schloss er mit einer 2-0-2-Bilanz beim Presidents Cup ab und verhalf dem US-Team zu einem entscheidenden 19-11-Sieg.

In dieser Saison schaffte er es bis ins Finale des WGC-Dell Match Play, wo er im Meisterschaftsspiel gegen Bubba Watson verlor. Außerdem belegte er bei der RSM Classic den vierten Platz.

Als Amateur wurde er als erster Spieler in der Geschichte der University of Georgia viermal zum All-American ernannt und führte die Bulldogs 2005 zur NCAA-Meisterschaft.

Kisners Spielpartner Scott Brown besitzt einen PGA TOUR-Titel in seiner Karriere, die 2012 auf der TOUR begann.

In dieser Saison belegte er bisher einen fünften Platz beim CJ Cup Nine Bridges, als er in der letzten Runde mit dem späteren Sieger Justin Thomas um die Führung kämpfte. Auch bei der OHL Classic in Mayakoba belegte er in dieser Saison einen sechsten Platz.

Er war zweimaliger Division II All-American und Gewinner des Division II Jack Nicklaus Award für den College-Spieler des Jahres an der University of South Carolina-Aiken. Er führte die USC-Aiken Pacers von 2004 bis 2006 zu drei aufeinanderfolgenden nationalen Meisterschaften der NCAA Division II.

Snedeker hat acht Mal auf der PGA TOUR gewonnen, darunter 2012 die TOUR Championship und zweimal das AT&T Pebble Beach National Pro-Am. Seine Saison wurde letztes Jahr wegen einer Rippenverletzung verkürzt. Trotz der Verletzung qualifizierte er sich dennoch für die FedExCup-Playoffs für das 11 Jahr in Folge.

Er wurde zum PGA TOUR Rookie of the Year 2007 gewählt und war erst der 15. Rookie, der sich für die TOUR Championship qualifizierte. Bei den U.S. Open hat er mit fünf Top-10-Platzierungen bei 11 Starts eine hervorragende Bilanz vorzuweisen.

Er hat in einem Presidents-Cup-Team und zwei Ryder-Cup-Teams gespielt und sich einen Platz bei der Weltmeisterschaft 2008 verdient.

Bevor er Profi wurde, gewann er 2003 die U.S. Amateur Public Links Championship. Als er für Vanderbilt spielte, wurde er zum All-American ernannt und war damit der erste Commodore, dem diese Ehre zuteil wurde. Er vertrat die Vereinigten Staaten bei der College-Golf-Meisterschaft 2002 zwischen den USA und Japan und führte die USA mit einem 3:0-Ergebnis zu einem 31:29-Sieg.

Holmes hat in seiner Karriere vier PGA TOUR-Siege errungen. Sein erstes Turnier, die Waste Management Open, gewann er in seiner Rookie-Saison.

Seine beste Platzierung in dieser Saison war ein vierter Platz bei den Farmers Insurance Open.

Er hat zwei Ryder-Cup-Teams und ein President-Cup-Team zusammengestellt. Er gehörte auch zum Walker-Cup-Siegerteam von 2005.

Holmes wurde 2005 zum SEC-Spieler des Jahres ernannt und war Mitglied des siegreichen Palmer-Cup-Teams in diesem Jahr. Er führte das Golfteam der University of Kentucky zu seiner ersten SEC-Meisterschaft. In Kentucky war er dreimal All-American und wurde 2004-05 zum Academic All-American ernannt.

The Zurich Classic is the only team tournament on the PGA TOUR season.  This year’s 72-hole stroke team play format will feature Four-Ball (best ball) during the first and third rounds and Foursomes (alternate shot) during the second and fourth rounds. The starting field will consist of 80 teams. Following the conclusion of the second round, the field will be cut to the low 35 teams and ties. In case of a tie after 72 holes, there will be a sudden-death playoff using Foursomes (alternate shot) for the first extra hole and Four-ball (best ball) for the second extra hole and alternate each hole thereafter.

Already committed to the tournament are: new Masters champion Patrick Reed; FedExCup leader Justin Thomas, ranked second in the world; Jon Rahm, ranked fourth in the world; Sergio Garcia, the 2017 Masters champion;  Bubba Watson, who has won twice this season and will be paired with 2016 Olympic bronze medalist Matt Kuchar; 2016 Olympic gold and silver winners Justin Rose and Henrik Stenson playing as a team again and U.S. Ryder Cup captain Jim Furyk.

About Fore!Kids Foundation:
 
Since 1958, the Fore!Kids Foundation has raised money to fund children's service organizations through golf events like the Zurich Classic of New Orleans, the Taste of the Tournament gala and several charitable golf tournaments. As a 501(c)(3) corporation, Fore!Kids has helped to raise more than $34 million to date for children’s charities in metro New Orleans and Baton Rouge. More information at www.forekidsfoundation.com.

About the Zurich Classic of New Orleans:
Televised in more than 224 countries and territories, the Zurich Classic of New Orleans generates a significant economic impact on the city of New Orleans and the entire state of Louisiana. Independent research has shown that the tournament generates spending of more than $40 million within the local economy and garners $33 million in positive national and international media exposure for both the city and state throughout the year beyond the four days of competition.

The tournament will be played April 23-29, 2018 at TPC Louisiana in Avondale. The purse for 2018 totals $7.2 million, with each member of the winning team earning $1,036,800.

Single-day grounds tickets are only $35 and weekly passes are $85. Single day tickets for the two most popular hospitality venues on the PGA TOUR start at $85 for Acme Oyster House and $185 for The Champions Club.  Other choices of a suite and specialty venue options are available by calling the Tournament Office at 504-342-3000 or online at www.zurichgolfclassic.com.

###

Media Contact: 
Tom Long
504-669-3030
tom@thomaslong.net