FOR IMMEDIATE RELEASE

Media Contact:
Margaux Krane
Communications and Marketing Manager
New Orleans Museum of Art
mkrane@noma.org
504.658.4106

Die Pracht Venedigs kommt in die geschichtsträchtigste Stadt Amerikas: "A Life of Seduction: Venice in the 1700s", eine Ausstellung im New Orleans Museum of Art vom 16. Februar bis 21. Mai. Das NOMA ist die einzige Einrichtung in den Vereinigten Staaten, die diese Ausstellung von Objekten präsentiert, die einen Einblick in den Prunk, die Zeremonie und die Extravaganz des venezianischen Lebens um 1700 geben. "Es ist eine große Freude für das NOMA, diese bemerkenswerte Ausstellung dem Publikum zu präsentieren. Venedig wird durch eine elegante, multidisziplinäre Installation mit einer außergewöhnlichen Auswahl an Objekten, Kostümen und Gemälden präsentiert, die eine außergewöhnliche Zeit in der Geschichte Venedigs beleuchten", sagt Susan M. Taylor, Montine McDaniel Freeman Director am NOMA.

" A Life of Seduction" beleuchtet das venezianische Leben und den Prunk des 18. Jahrhunderts während des Jahrhunderts von Casanova, Canaletto und Tiepolo und unzähligen anderen, die den venezianischen Geschmack und Stil in der ganzen Welt verbreiteten. Die Besucher der Ausstellung werden Objekte sehen, die die Opulenz jener Zeit zeigen, als die Stadt ein kulturelles Mekka war. Dreihundert Jahre alte Karnevalsmasken, Kostüme und Gewänder, Schuhe, Handtaschen und königliche Glasobjekte werden zwischen exquisiten Gemälden von Canaletto und Guardi ausgestellt. "Eine wesentliche Stärke dieser Ausstellung ist ihr historischer und kultureller Blickwinkel und die unverwechselbare Auswahl an Objekten, die die Geschichte erzählen", sagt NOMA-Kuratorin Vanessa Schmid.

Passenderweise kommt "A Life of Seduction" zu einem Zeitpunkt nach New Orleans, an dem die Parallelen zwischen den beiden Städten offensichtlich sind: kurz vor dem Karneval und der Frühlingsfest-Saison. Der ehemalige Direktor der Städtischen Museen von Venedig, Giandomenico Romanelli, ist Gastkurator der Ausstellung, die vier Themen präsentiert: Eine Stadt, die auf dem Wasser lebt, die Feier der Macht, das aristokratische Leben in Stadt und Land und die Stadt als Theater. Die für die venezianische Kultur typischen Feste und Feierlichkeiten werden in detaillierten Gemälden einer im Karneval verwandelten Stadt dargestellt. Gondelmodelle veranschaulichen die exquisite Handwerkskunst und Eleganz des Lebens und Reisens auf den Kanälen. Das Leben in den Palästen und auf dem Land wird durch prächtige Kostüme, Seidenwesten, Handschuhe und Handtaschen sowie durch Möbel und zarte, seltene venezianische Glasobjekte, für die die Stadt noch immer so bekannt ist, zum Leben erweckt. Theater und Oper, lebenswichtige Elemente des venezianischen Lebens und der venezianischen Vorstellungskraft, werden durch Gemälde, dekorative Kunst und ein Puppentheater in Originalgröße dargestellt, das von der Casa Goldoni in Venedig speziell für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt wurde.
" Wir hoffen, dass die Besucher durch die Konzentration auf Feste, Prunk und Zeremonien inspiriert werden, die Parallelen zwischen Venedig und New Orleans aufzeigen", sagt Susan M. Taylor.

Die Ausstellung wurde vom NOMA initiiert, von den Contemporanea Progetti organisiert und von Giandomenico Romanelli gastkuratiert.

Über das NOMA und den Besthoff Sculpture Garden
Das New Orleans Museum of Art, das 1910 von Isaac Delgado gegründet wurde, beherbergt fast 40.000 Kunstobjekte aus 5.000 Jahren Weltkunst. Werke aus der ständigen Sammlung sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen sind in den 46 Galerien des Museums zu sehen, und zwar freitags von 10 bis 21 Uhr, dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Im angrenzenden Sydney and Walda Besthoff Sculpture Garden sind Werke von über 60 Künstlern zu sehen, darunter einige der größten Bildhauer des 20. Der Skulpturengarten ist sieben Tage in der Woche geöffnet: 9.00 bis 18.00 Uhr. Das New Orleans Museum of Art und der Besthoff Sculpture Garden sind für behinderte Besucher vollständig zugänglich und Rollstühle sind an der Rezeption erhältlich. Weitere Informationen über das NOMA erhalten Sie unter (504) 658-4100 oder auf www.noma.org. Mittwochs ist der Eintritt für Einwohner von Louisiana mit freundlicher Genehmigung der Helis Foundation frei. (Jugendliche (13-19 Jahre) erhalten mit freundlicher Genehmigung der Helis Foundation bis Ende des Jahres jeden Tag freien Eintritt.

###