Media contacts:
Teresa Devlin, The Historic New Orleans Collection
(504) 598-7170 | teresad@hnoc.org
Sarah Chambless Federer, Gambel Communications
(504) 324-4242 | sarahc@gambelpr.com


September 2014 | New Orleans, Louisiana - Seit der Eröffnung der Ausstellung "From Cameo to Close-up: Louisiana in Film" im April hat die Historic New Orleans Collection ein seltenes Werbeplakat für "Tarzan of the Apes" (1918), die erste in Louisiana gedrehte Spielfilmproduktion, erworben.

Das Plakat wurde in die Ausstellung aufgenommen, und zur Feier dieses Erwerbs bietet das THNOC am Mittwoch, dem 1. Oktober, um 18 Uhr im Williams Research Center, 410 Chartres St., eine kostenlose Vorführung des Films an. Die Ausstellung wird auch zu verlängerten Öffnungszeiten zugänglich sein.

Der Stummfilm von 1918 ist nicht nur ein Meilenstein für die Filmindustrie des Bundesstaates, sondern auch die erste Verfilmung des gleichnamigen Romans von Edgar Rice Burroughs, der sechs Jahre zuvor, 1912, veröffentlicht worden war.

"Der Film war eine kulturelle Sensation und löste zahllose weitere Verfilmungen der Geschichte aus," so Mark Cave, leitender Kurator und mündlicher Historiker am THNOC und Co-Kurator von "From Cameo to Close-up." Diese spezielle Produktion spielte mehr als 1 Million Dollar ein - ein Blockbuster seinerzeit - und neue Interpretationen von Tarzan werden fortgesetzt. (Eine weitere Verfilmung soll im Juli 2016 in die Kinos kommen.)

Cave erklärte, dass Regisseur Scott Sidney den Film in Louisiana drehte, weil die Sümpfe eine dschungelartige Kulisse boten. Die Szenen wurden in Morgan City, auf Avoca Island und im Lake End Park gedreht, mit Luftaufnahmen des Atchafalaya-Beckens.

In dem Film spielten mehrere einheimische Schauspieler mit, aber auch viele schwarze Schauspieler, die in den frühen 1900er Jahren nur selten vor der Kamera zu sehen waren. Zu dieser Zeit wurden schwarze Charaktere in der Regel von weißen Schauspielern in schwarzer Maske dargestellt. "Tarzan of the Apes" zeigte eine afroamerikanische Schauspielerin in der Rolle von Janes Dienstmädchen, zusammen mit Hunderten von Darstellern afrikanischer Eingeborener. Der Film zeigt auch die Talente lokaler Zirkusartisten und etwa 20 Turner des New Orleans Athletic Club, die sich in Affenkostüme kleideten, um die tierische Besetzung des Films zu ergänzen.

Das Werbeplakat wird im Branchenvergleich als "Halbbogen" beschrieben und misst 22 mal 28 Zoll. Es zeigt die Stars des Films, Elmo Lincoln (Tarzan) und Enid Markey (Jane), in einer Umarmung inmitten einer üppigen Landschaft in Louisiana.

Laut Cave handelt es sich bei dem Erwerb um einen seltenen Fund - Plakate wie dieses wurden oft mit dem Film transportiert, was ein großes Risiko für Beschädigungen darstellt. Obwohl das vom THNOC erworbene Stück leichte Abnutzungserscheinungen an den Rändern aufweist, ist das Kunstwerk in gutem Zustand und wertet die Dokumentation der Institution über das frühe Filmschaffen in Louisiana weiter auf.

"Dieses Plakat ist ein wichtiges Artefakt, das die Geschichte und die Entwicklung der Filmindustrie des Bundesstaates illustriert," sagte er. "So gibt es heute nur noch wenig Originalmaterial zu diesem Film."

Besucher können das Originalplakat in der Ausstellung "From Cameo to Close-up: Louisiana in Film," bis zum 26. November im Williams Research Center des THNOC, 410 Chartres St. Die Öffnungszeiten der Galerie sind Dienstag bis Samstag von 9:30 bis 16:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Vorführung des Films "Tarzan der Affen" findet am Mittwoch, dem 1. Oktober, um 18 Uhr am selben Ort statt. Eine Reservierung ist nicht erforderlich, und der Eintritt ist frei.

###