Direktorin und Chefkuratorin Gia M. Hamilton leitet das New Orleans African American Museum of Art, History and Culture (NOAAM) im historischen Stadtteil Treme in New Orleans

Das New Orleans African American Museum of Art, History and Culture (NOAAM) freut sich, die Ernennung von Gia M. Hamilton, gebürtig aus New Orleans und wohnhaft in Treme, zur Interimsgeschäftsführerin und Chefkuratorin der beliebten Einrichtung bekannt zu geben. Die Anthropologin, Kulturmanagerin und gebürtige New Orleanserin Gia M. Hamilton ist bekannt für ihre transformative Arbeit als ehemalige Center Director am Joan Mitchell Center (Künstlerresidenzprogramm der Joan Mitchell Foundation), das Erlebnis WELCOME TO THE AFROFUTURE auf der Miami Art Basel 2018, die Modern Matriarch Tour und ihr Buch Meditations For Radical Families.

Hamilton, über die kürzlich im Cultured Magazine berichtet wurde, freut sich darauf, die NOAAM bei der Bewahrung und Würdigung der künstlerischen und wissenschaftlichen Beiträge von Afroamerikanern in New Orleans/aus New Orleans weltweit zu unterstützen.

"Mit großer Freude begrüßen wir Gia Hamilton als unsere Interimsdirektorin. Wir freuen uns sehr, dass wir eine Person mit ihrem Talent und ihrer Erfahrung für die Familie des New Orleans African American Museum gewinnen konnten. Wir sind wirklich auf dem Weg, eine neue und große Zukunft für die Organisation zu schmieden. Gia Hamilton macht dies möglich." - Michael G. Griffin, NOAAM-Vorstandsvorsitzender und zweifacher Präsident und CEO der Daughters of Charity Services of New Orleans (DCSNO) und Präsident und CEO der Marillac Community Health Centers-Griffin

"Ich kenne Gia Hamilton seit fast zehn Jahren und bin von ihrer Fähigkeit überzeugt, anspruchsvolle Projekte mit Integrität, Gemeinschaftssinn und Exzellenz anzugehen. Das New Orleans Jazz & Heritage Festival und die Stiftung freuen sich über ihre Ernennung zum Executive Director

&Chefkuratorin des New Orleans African American Museum in Treme. Als Nachbar freuen wir uns darauf, mit ihr zusammenzuarbeiten und ihre Führung im Museum zu unterstützen." - Don Marshall, Executive Director, New Orleans Jazz and Heritage Festival and Foundation

"Die Wiedereröffnung dieses wichtigen Raums in Treme ist ein Werk der Liebe, ein zweckgebundenes Projekt und Teil eines Vermächtnisses, das die Gemeinschaft, die Finanzierung und die Unterstützung derjenigen erfordert, denen Schwarze Menschen, unsere Beiträge und unsere Geschichte am Herzen liegen. Ich bin keine Retterin, aber ich wurde dazu erzogen, eine Frau zu sein, die ihr Wort hält. Ich verspreche, mit Integrität und Transparenz zu arbeiten, während wir wunderschöne, zum Nachdenken anregende Arbeiten und erstaunliche Kreative in diesen Raum bringen. Auf die Arbeit mit Leidenschaft! Auf die Arbeit für Gerechtigkeit! Auf die Stimmen und die Arbeit derjenigen, die das Rampenlicht und die Plattform verdient haben! Ase!" - Gia M. Hamilton

Die Wiedereröffnung des NOAMM findet Anfang April statt (Datum wird noch bekannt gegeben) und umfasst die Ausstellung "Everywhere We Are || Everywhere We Go" - eine historische Chronologie der Menschen afrikanischer Abstammung in Treme und der Beiträge schwarzer New Orleaner in diesem wichtigsten Viertel von New Orleans; Paper Monuments, die im Mai eröffnet wird, "Claiming Space" mit 40 Postern aus den letzten drei Jahren der Zusammenarbeit mit der Stadt New Orleans sowie 10 in Auftrag gegebene ephemere Kunstwerke im öffentlichen Raum von lokalen Künstlern, und "Welcome to the Afrofuture": Ground Zero", die von Miami nach New Orleans zurückkehrt und mit Arbeiten von Künstlern wie Ceaux, Courtney Buckley, Soraya Jean Louis, Kristina Kay Robinson und weiteren Künstlern, Medienkünstlern und anderen Kreativen erweitert wird.

Weitere Informationen werden bald folgen, aber bis dahin können die Fans NOAMM auf Instagram folgen: @noaamtreme. Sie können eine E-Mail an ghamilton@noaam.org senden, um nach Möglichkeiten für Freiwilligenarbeit zu fragen, und Sie können Räume spenden oder mieten, indem Sie eine E-Mail an info@noaam.org senden, ebenso wie für spezifische Partnerschaften, Finanzierungen oder Kooperationen.

ÜBER DAS AFRIKANISCH-AMERIKANISCHE MUSEUM FÜR KUNST, GESCHICHTE UND KULTUR IN NEW ORLEANS

Das New Orleans African American Museum of Art, History and Culture (NOAAM) wurde 1996 unter der Leitung und mit umfassender Unterstützung des City of New Orleans Department of Housing and Neighborhood Development gegründet. NOAAM befindet sich im Stadtteil Tremé von New Orleans, einem Viertel, das Mitte der 1850er Jahre die größte, wohlhabendste und politisch fortschrittlichste Gemeinschaft von Schwarzen der Nation beherbergte. Das NOAAM hat sich zum Ziel gesetzt, die Beiträge von Menschen afrikanischer Abstammung zur Entwicklung der Kultur von New Orleans und Louisiana zu bewahren, zu interpretieren und zu fördern, und zwar sowohl als Sklaven als auch als freie Farbige während der Geschichte der amerikanischen Sklaverei, der Emanzipation, der Rekonstruktion und der heutigen Zeit. Das Museum in der 1418 Gov. Nicholls St. ist seit 2013 geschlossen und wird 2019 wiedereröffnet.

ÜBER GIA HAMILTON

Gia M. Hamilton ist bekannt für ihre visionäre Fähigkeit, Unterstützungssysteme zu identifizieren und zu kultivieren. Sie hat als Vordenkerin und Change Agent mit Organisationen gearbeitet, die ressourcenökonomische Mittel bis hin zu Multimillionen-Dollar-Budgets einsetzen. Hamilton verfügt über zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Philanthropie und im Innovationssektor als Wissenschaftlerin, Kuratorin, Sozialunternehmerin und jetzt als leitende Angestellte. Gia ist eine angewandte Anthropologin, die die Social MagicTM-Methode anwendet, um Land, Arbeit und kulturelle Produktion zu untersuchen und gleichzeitig die sozialen Verbindungen innerhalb von Institutionen und Gemeinschaften zu untersuchen.

Als Modellbauer war Hamilton 2006 Mitbegründerin der unabhängigen afrikanischen Schule Little Maroons; später eröffnete sie 2009 den kreativen Inkubator Gris Gris Lab; 2011 unterstützte sie den Übergang bei Junebug Productions als beratende Geschäftsführerin und leitete über sechs Jahre lang das Joan Mitchell Center Artist Residency Program in New Orleans.

Als ehemaliger Center Director des Joan Mitchell Center leitete Hamilton die Entwicklung des zwei Hektar großen Campus-Kapitalprojekts und konzipierte das Programm als ortsbezogenes, gemeinschaftsorientiertes Labor für bildende Künstler, Kuratoren und die kreative Gemeinschaft in der Überzeugung, dass Vorstellungskraft und Kreativität für die Schaffung einer gerechteren und sozial ausgewogenen Gesellschaft von größter Bedeutung sind.

Hamilton erwarb ihren Bachelor in Kulturanthropologie an der New York University und ihren Master in angewandter Anthropologie am Graduate Center der City University of New York. Sie ist Mitglied des Vorstands des Tulane University Newcomb Museum, der Alliance for Artist Communities und des New Orleans Video Access Center sowie des nationalen Beirats von Museum Hue.

Modern Matriarch, Gias bald erscheinende ethnografische Memoiren (Herbst 2019), wurde von Hamiltons gleichnamiger Walking Tour durch den 7th Ward inspiriert, die von der Ford Foundation, den Kuratoren des Studio Museum of Harlem und verschiedenen lokalen Gruppen, die Hamiltons ortsbezogene Erzählungen zu schätzen wissen, mit denen sie die lokale Geschichte zum Leben erwecken, als ein unverzichtbares Erlebnis bezeichnet wurde.

Seit mehr als fünfzehn Jahren ist Hamilton als intersektionelle Vordenkerin in die Stadt New Orleans eingetaucht. Mit Modern Matriarch teilt Gia persönliche Geschichten und relevante Geschichten, die uns dazu herausfordern, den Begriff single.black.mother neu zu überdenken. Mit dem Buch Modern Matriarch und der Tournee beruft sich Hamilton auf die Geschichte von Matriarchen, um ein visuelles Bild davon zu vermitteln, wie ein "frauenfreundliches Leben" aussehen kann. Dabei nutzt sie ihre eigenen Erfahrungen als Überlebende häuslicher Gewalt und verwebt sie mit überzeugenden kulturellen Analysen und Erzählungen.

Mit einem Literaturagenten an der Hand und einem bevorstehenden Verlagsvertrag ist Hamilton bereit, die neu gestaltete Modern Matriarch Walking Tour rechtzeitig zu ihrer Buchveröffentlichungsparty (Details werden noch bekannt gegeben) wieder aufzunehmen. Die Teilnehmer können sich auf eine Komponente der Ernährungsgerechtigkeit freuen, die das Vermächtnis der lokalen farbigen Landwirte in den Vordergrund stellt. Hamilton ist auch dabei, eine Vortragsreise zusammenzustellen, die eine Plattform für differenzierte Diskussionen über die Themen in Modern Matriarch und die Rolle ortsbezogener Erfahrungen bei der Veränderung von Gemeinschaften sein wird. Gia lebt derzeit mit ihren vier Söhnen in New Orleans. Ihre aktuellen Innovationen, Ergebnisse, Überlegungen und Praktiken können unter www.giahamiltonstudio.com erkundet werden.

###

Media Contact:
Gia M. Hamilton, Geschäftsführerin und Chefkuratorin
1417-1418 Gov. Nichols
New Orleans, LA 70116
www.noaam.org
ghamilton@noaam.org
347.517.0045