FOR IMMEDIATE RELEASE
Media Contacts:

Lauren Noel, The Historic New Orleans Collection
(504) 556-7655| laurenn@hnoc.org

Sarah Chambless Federer, Gambel Communications
(985) 373-5271 | sarahc@gambelpr.com

Juli 2017 | New Orleans, Louisiana - In Gedenken an das 300-jährige Bestehen der Stadt im Jahr 2018 bietet die Historic New Orleans Collection mit "New Orleans, the Founding Era", einer originellen Ausstellung und zweisprachig, eine facettenreiche Erkundung der ersten Jahrzehnte der Stadt und ihrer frühesten Bewohner Begleitkatalog.

"New Orleans, the Founding Era" wird am 27. Februar 2018 eröffnet und von der Whitney Bank gesponsert , als die Siedlung aus kaum mehr als hastig zusammengebauten Hütten und Gebäuden bestand.

Das 1718 von Jean-Baptiste Le Moyne, sieur de Bienville, zum "La Nouvelle-Orléans" ausgerufene Gebiet war für eine neue Kolonie nicht gerade einladend. Der Bewuchs war unerbittlich, Moskitos und andere subtropische Insekten wimmelten von ihnen, und Hurrikane machten regelmäßig die Versuche zunichte, aus dem Chaos eine Struktur zu schaffen. Dennoch nahm die Stadt New Orleans auf diesem rauen Terrain Gestalt an, und im Laufe der nächsten Jahrzehnte expandierte jede neu angekommene Gruppe und veränderte die Persönlichkeit und die Landschaft der Stadt.

Angefangen bei den Indianerstämmen der Region über die Wellen der europäischen Ankunft und die erzwungene Migration versklavter Afrikaner reflektiert die Ausstellung die komplizierten und oft widersprüchlichen Bedeutungen, die die Entwicklung der Kolonie für Einzelpersonen, Imperien und indigene Nationen hatte.

„Die vielfältigen persönlichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Perspektiven in ‚The Founding Era‘ helfen den Besuchern zu erkennen, dass uns die Komplexität des Zusammenlebens als Bewohner einer Stadt schon immer begleitet hat“, sagte John H. Lawrence, Direktor für Museumsprogramme bei THNOC.

Gezeigt werden Arbeiten auf Papier, ethnografische und archäologische Artefakte, wissenschaftliche und religiöse Instrumente, Gemälde, Karten und Schautafeln, Manuskripte und seltene Bücher. Ergänzt werden diese Originalobjekte durch großformatige Reproduktionen und interaktive Objekte. Mehr als 75 Objekte werden von Organisationen aus Spanien, Frankreich, Kanada und den USA ausgeliehen. Eine Reihe von Gegenständen, wie ein Paar Bärentatzen-Mokassins der amerikanischen Ureinwohner aus dem 18. Jahrhundert aus dem Musée du Quai Branly in Paris und Stücke aus Mississippi-Keramik aus dem 15.

„Wir hoffen, dass der Anblick dieser erstaunlichen Originalgegenstände in der Ausstellung, seien es Gemälde, Dokumente, Karten oder dreidimensionale Objekte, jedem Besucher das Gefühl von Ehrfurcht und Inspiration geben wird, Dinge zu sehen, die fast so alt sind wie die Stadt selbst", sagte Lawrence.

Zu den digitalen interaktiven Angeboten gehören eine Galerie mit Fotografien von archäologischen Ausgrabungen an verschiedenen Stätten im French Quarter, ein Spiel, das die Besucher zu den Vorräten befragt, die für ein neues Zuhause in der Siedlung benötigt werden, und ein Inventar von versklavten Afrikanern und afrikanischstämmigen Menschen aus dem Jahr 1731, die in einem Westjordanland leben Plantage.

Darüber hinaus enthält der begleitende Katalog - eine zweisprachige Ausgabe in Englisch und Französisch - Essays, die die verschiedenen Bevölkerungsgruppen beschreiben, die das vorkoloniale New Orleans und die umliegenden Gebiete bewohnten, sowie die Kräfte, die das Wachstum der Siedlung vorangetrieben haben. Zu den Essayisten zählen die Ausstellungskuratorin Erin M. Greenwald und die Historikerinnen Emily Clark, Shannon Lee Dawdy, Robbie Ethridge, Gilles-Antoine Langlois, Yevan Terrien, Daniel Usner und Cécile Vidal. Gérard Araud, Botschafter Frankreichs in den Vereinigten Staaten, steuerte das Vorwort des Buches bei. Das Buch wurde ermöglicht mit Unterstützung der NOLA Foundation 2018, Air Liquide, Alliance Française de la Nouvelle-Orléans, Council of French Societies in New Orleans, France-Louisiane Franco Américanie Association, Les Causeries du Lundi, L'Union Française, Französisch-Amerikanische Handelskammer-Gulf Coast Chapter, Generalkonsulat von Frankreich in New Orleans, IBERIABANK, Dr. Phillip Mollère und E. Alexandra Stafford.

"New Orleans, the Founding Era" wird in der Royal St. 533 vom 27. Februar bis 27. Mai 2018 zu sehen sein. Die Galerien sind von Dienstag bis Samstag von 9:30 bis 16:30 Uhr und Sonntag von 10:30 Uhr geöffnet. 30-16:30 Uhr Der Eintritt ist frei.

###

About The Historic New Orleans Collection
Founded in 1966, The Historic New Orleans Collection is a museum, research center and publisher dedicated to the study and preservation of the history and culture of New Orleans and the Gulf South region. For more information, visit www.hnoc.org, call (504) 523-4662, or follow THNOC on Facebook, Instagram, and Twitter.