Media contacts:
Lauren Noel, The Historic New Orleans Collection
(504) 556-7655| laurenn@hnoc.org

Gretchen Hirt, Gambel Communications
(504) 324-4242 | gretchen@gambelpr.com

 

Oct. 16, 2014 | New Orleans, Louisiana - Vor zweihundert Jahren besiegten ein Grenzgeneral und seine bunt zusammengewürfelte Truppe aus regulären Truppen und Freiwilligen auf einem Schlachtfeld vor den Toren von New Orleans eine größere, erfahrenere britische Armee, die die Hafenstadt einnehmen wollte. Die neue Ausstellung der Historic New Orleans Collection, die in Verbindung mit dem zweihundertjährigen Jubiläum der Schlacht von New Orleans präsentiert wird, wirft ein Licht auf Andrew Jackson, den Anführer dieses unwahrscheinlichen amerikanischen Sieges. Die Ausstellung wird am 5. November eröffnet: " Andrew Jackson: Hero of New Orleans" und ist bis zum 29. März 2015 dienstags bis samstags von 9:30 bis 16:30 Uhr und sonntags von 10:30 bis 16:30 Uhr in der Royal St. 533 zu besichtigen.

"Jackson war das Äquivalent eines Rockstars im 19. Jahrhundert," sagt Jason Wiese, Ausstellungskurator und stellvertretender Direktor des Williams Research Center des THNOC. "Er war einer der berühmtesten Helden der Vereinigten Staaten, aber auch eine der polarisierendsten Figuren."

Bevor er der siebte Präsident der Vereinigten Staaten wurde, war Jackson ein relativ unbekannter Milizgeneral aus Tennessee. Seine Erfolge in den Schlachten gegen die Creek-Indianer machten ihn landesweit bekannt, doch erst sein Triumph in der Schlacht von New Orleans 1815 brachte ihm den Durchbruch zum Ruhm.

Der Krieg von 1812 verlief für die amerikanische Seite nicht gut, als Jackson das Kommando über den Siebten Militärbezirk erhielt, der Tennessee, Louisiana und das Mississippi-Territorium umfasste. Im Dezember 1814 erwartete das ganze Land, dass New Orleans an die britischen Streitkräfte fallen würde, die im Sommer zuvor Washington, D.C., niedergebrannt hatten. Obwohl sie zahlenmäßig unterlegen waren, hielten Jacksons Männer dem britischen Großangriff am 8. Januar 1815 stand. Das ganze Land freute sich über diese Nachricht, und noch jahrzehntelang war der glorreiche achte Januar ein nationaler Feiertag, ähnlich wie der vierte Juli.

"Gesellschaften schaffen sich oft die mythischen Symbole, die sie brauchen, und zu dieser Zeit brauchte das Land jemanden wie Jackson," so Wiese. "Er prägte die Geschichte und Kultur des Landes zu einem Zeitpunkt, als sich seine Identität noch formte, und sein Erfolg auf dem Schlachtfeld 1815 ermutigte seine Mitbürger, sich die junge Republik als zukünftige Weltmacht vorzustellen."

Die Ausstellung des THNOC zeichnet Jacksons Aufstieg von den bescheidenen Anfängen bis zur Unsterblichkeit als Kriegsheld und Präsident nach und beleuchtet auch einige der Kontroversen, die Jacksons bewegte Karriere begleiteten, wie etwa das Kriegsrecht und die Vertreibung der Indianer. Frühe Gemälde und spätere Drucke, Skulpturen, Medaillen und Artefakte zeigen die sich entwickelnde öffentliche Vorstellung von Jackson als militärischem und politischem Führer. Seltene Objekte, von denen einige Jackson selbst gehörten, werden unter anderem von der Hermitage und der Library of Congress ausgeliehen.

Zu den Highlights aus den eigenen Beständen des THNOC gehören eine Auswahl der berüchtigten "coffin broadsides", die von den Unterstützern von John Quincy Adams bei der Präsidentschaftswahl 1828 gedruckt wurden, sowie seltene Trauerbänder, die Jackson nach seinem Tod 1845 gewidmet wurden. Spätere Verwendungen von Jacksons Bild in Kunstwerken und alten Werbeanzeigen werden seinen nachhaltigen Einfluss auf New Orleans, den Süden und die gesamten Vereinigten Staaten demonstrieren.

Verwandte Programmierung

Eröffnungsempfang für "Andrew Jackson: Held von New Orleans"
Dienstag, 11. November - 18:30-20 Uhr
Williams Gallery des THNOC - 533 Royal St.

Der Eintritt ist frei und offen für die Öffentlichkeit. Keine Reservierung erforderlich.

Workshop zur beruflichen Weiterbildung für Pädagogen
" The Age of Jackson: Gedenken an die Zweihundertjahrfeier der Schlacht von New Orleans"
Samstag, 15. November
9.00 - 15.00 Uhr
Williams Research Center des THNOC, 410 Chartres Street, New Orleans

Der Eintritt ist frei, aber die Plätze sind begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Informationen siehe unten.

Die Historic New Orleans Collection hat sich mit dem Gilder Lehrman Institute of American History zusammengetan, um eine Fortbildungsveranstaltung zu organisieren, die das inhaltliche Wissen und die pädagogischen Fähigkeiten von Lehrern der Klassenstufen 7 bis 12 erweitern soll. Die Teilnehmer befassen sich mit entscheidenden Episoden aus Andrew Jacksons Karriere, die die Geschichte der USA geprägt haben, wie dem Krieg von 1812, der Schlacht von New Orleans und dem Trail of Tears.

Für Mittagessen und Snacks ist gesorgt. Wenn Sie sich anmelden oder weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich an Daphne Derven, Kuratorin für Bildung, unter (504) 598-7154 oder daphned@hnoc.org.

Unterrichtspläne für Lehrer und Erzieher zum Thema
" Andrew Jackson: Held von New Orleans"

Die Historic New Orleans Collection hat sich mit dem Gilder Lehrman Institute of American History zusammengetan, um einzigartige Unterrichtspläne für Lehrer und Erzieher zu erstellen, die auf Primärquellen aus den Archivbeständen des THNOC zurückgreifen. Der Unterrichtsplan für "Andrew Jackson: Held von New Orleans" basiert auf einem Brief einer Einwohnerin von New Orleans namens Laura Florian, der über die Schlacht von New Orleans berichtet.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Daphne Derven, Kuratorin für Bildung, unter (504) 598-7154 oder daphned@hnoc.org.

20. jährliches Symposium des Williams Research Center
" Vergessene Konflikte: Indianer, Andrew Jackson und der Krieg von 1812 im Süden"
23. bis 24. Januar 2015
Hotel Monteleone, 214 Royal St.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Siehe unten für Informationen.

Die Sammlung Historic New Orleans feiert 2015 ihr 20. jährliches Symposium im Williams Research Center. Anlässlich des zweihundertsten Jahrestages der Schlacht von New Orleans befasst sich das Symposium mit dem weitgehend vergessenen Krieg von 1812, in dem die junge amerikanische Republik gegen die etablierte Militärmacht Großbritannien antrat. Die Vorträge befassen sich mit den Auswirkungen des Krieges auf den Süden, insbesondere auf die Golfküste und New Orleans, mit dem Creek-Krieg von 1813/14, mit den Erfahrungen von Frauen und Farbigen während des Konflikts und mit der britischen Perspektive auf den Feldzug am Golf. Ein Hauptvortrag am Freitag, dem 23. Januar, befasst sich außerdem mit dem Leben und der Karriere von Andrew Jackson.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Anmeldegebühr deckt die ganztägigen Präsentationen von sieben Experten sowie zwei Empfänge ab: einen Abendempfang im Anschluss an den Hauptvortrag am Freitag und einen Abschlussempfang am Samstagnachmittag. Nähere Informationen werden nach und nach unter www.hnoc.org oder unter der Telefonnummer (504) 523-4462 bekannt gegeben.


About The Historic New Orleans Collection

Die 1966 gegründete Historic New Orleans Collection ist ein Museum, ein Forschungszentrum und ein Verlag, der sich dem Studium und der Bewahrung der Geschichte und Kultur von New Orleans und der Region des südlichen Golfs widmet. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hnoc.org oder telefonisch unter (504) 523-4662.

Anmerkung des Herausgebers: Bilder zu dieser Ausstellung und dem dazugehörigen Programm sind für Medienvertreter verfügbar. Wenden Sie sich an Lauren Noel unter laurenn@hnoc.org oder (504) 556-7655, um eine Anfrage zu stellen.

###