FOR IMMEDIATE RELEASE

KONTAKT:
Jason Strada
Geschäftsführender Direktor
504-523-3939
jason@friendsofthecabildo.org

New Orleans, LA- Vor fünf Jahren hatte Wayne Phillips, Kurator des Louisiana State Museum für Karneval, noch nie von den Karnevalsdesignern Helen Clark Warren und John C. Scheffler gehört. Fünf Jahre später wird er die neueste Ausstellung des Louisiana State Museum über Warren und Scheffler kuratieren: From the Big Apple to the Big Easy: Two Carnival Artists in New York, die am Samstag, den 21. März um 18:00 Uhr im Presbytere eröffnet wird. Obwohl Warren nie in New Orleans lebte und Scheffler die letzten 50 Jahre seines Lebens außerhalb von Louisiana verbrachte, gehörten die beiden Designer zu den wichtigsten Kostümbildnern der Karnevalsära nach dem Zweiten Weltkrieg.

Helen Clark Warren (1895-1973), geboren in Massachusetts und Absolventin des Pratt Institute im Jahr 1915, entwarf von den 1930er bis 1950er Jahren aufwendige Karnevalskostüme für Könige, Königinnen und Kapitäne verschiedener Krews aus New Orleans. All dies gelang ihr, während sie gleichzeitig eine florierende Karriere als Modedesignerin in New York City verfolgte. Zu ihren Kunden in New Orleans gehörten die Krewe of Hermes, der Mystic Club, die Prophets of Persia und die High Priests of Mithras. Erst vor kurzem, nach einer einmaligen E-Mail von einer Großnichte Warrens aus Florida, konnte Phillips durch eine Spende von über 75 Kostüm- und Modeskizzen an das State Museum das Werk Warrens entdecken.

Anders als der aus dem Norden stammende Warren war John C. Scheffler (1939-2012) ein gebürtiger New Orleaner und Absolvent der Tulane University School of Architecture. Scheffler begann seine Karriere als Karnevalskostümbildner bereits im Alter von 15 Jahren, als er für den damals jungen Blaine Kern arbeitete, bevor er in den 1960er Jahren nach New York zog, um dort als Bühnen- und Kostümbildner zu arbeiten. Während seiner Arbeit in der New Yorker Theaterszene entwarf Scheffler Kostüme für New Orleans Mardi Gras Krewes, darunter Venus, Alla, Cleopatra und Aphrodite. Nachdem er Phillips vor etwa fünf Jahren kennengelernt hatte, legte Scheffler fest, dass seine gesamte Sammlung von Karnevalskostümskizzen dem Louisiana State Museum vermacht werden sollte. Mit insgesamt über 3.000 einzelnen Skizzen und einer umfangreichen Sammlung von Schefflers Geschäftsunterlagen und Verträgen mit Karnevalsgesellschaften ist dieses Vermächtnis eine der größten Sammlungen von Artefakten, die das Louisiana State Museum jemals aus einer einzigen Quelle erworben hat. Dies wird auch das erste Mal sein, dass sein Werk in New Orleans öffentlich ausgestellt wird.

Die Ausstellungseröffnung From the Big Apple to the Big Easy: Two Carnival Artists in New York findet am Samstag, den 21. März um 18:00 Uhr im Presbytere (751 Chartres Street) statt und ist eine Partnerschaft zwischen den Friends of the Cabildo und der Fashion Week Nola. Zur Eröffnung gehört auch das Durchschneiden des Bandes um 18.15 Uhr, ein Auftritt der Gewinner des Best Overall Award bei den Bourbon Street Awards 2015, Troy Powell und Tommy Stubblefield, sowie Champagner von Young's Cleaners. Die Vernissage ist den Mitgliedern von Friends of the Cabildo vorbehalten, Gäste von Mitgliedern können Eintrittskarten für 10 $ erwerben. Nichtmitglieder, die an der Eröffnung teilnehmen möchten, können Mitgliedschaften erwerben, indem sie das Büro der Freunde des Cabildo unter (504) 523-3939 oder online unter www.friendsofthecabildo.org kontaktieren.

Friends of the Cabildo ist eine private, gemeinnützige Gruppe von Freiwilligen, die das Louisiana State Museum, seine Projekte und sein Eigentum finanziell und ehrenamtlich unterstützt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1956 haben sich die "Friends of the Cabildo" zu einer großen landesweiten Mitgliederorganisation entwickelt, die eine dynamische und motivierende Kraft bei der Ausweitung und Unterstützung der Ziele des Louisiana State Museum darstellt.