FOR IMMEDIATE RELEASE

Media Contact:
Tom Long
Thomas Long Unternehmenskommunikation
504.669.3030
tom@thomaslong.net

Steve Worthy
Fore!Kinderstiftung
504-342-3000
sworthy@forekidsfoundation.com

NEW ORLEANS, LA (18. April 2017) - Ian Poulter, der britische Golfer, dessen Intensität eine tragende Säule des Ryder Cup-Golfs war, hat sich mit dem ehemaligen US-Open-Champion Australier Geoff Ogilvy zusammengetan, der in drei Presidents Cup-Teams gespielt hat, gab Steve . bekannt Worthy, CEO der Fore!Kids Foundation, Produzent des Turniers.

"Ian ist sehr bekannt für seinen Teamgolf-Erfolg und hat während seiner Ryder-Cup-Karriere einen 12-4-2-Rekord aufgestellt", sagte Worthy. "Geoff seinerseits hat zwei World Golf Championship-Match Play-Titel gewonnen, die mit seiner US Open-Meisterschaft einhergehen", fügte Worthy hinzu.

Poulter hat zweimal die PGA TOUR gewonnen, beides World Golf Championship Events, und 13 internationale Siege auf der Europa-, Japan- und Australien-Tour. Bis zu seiner Verletzung in der letzten Saison hatte er neun Jahre in Folge die FedExCup Playoffs erreicht.

Er spielte fünfmal im europäischen Ryder-Cup-Team und war letztes Jahr Vizekapitän des Teams. Er stellte auch fünf Weltcup-Teams, drei Seve-Trophy-Teams und einen Eurasien-Cup-Kader.

Er teilt seinen Zeitplan zwischen der PGA- und Europa-Tournee auf. Zuletzt spielte er die Zurich Classic im Jahr 2009, als er punktgleich den 13. Platz belegte. Sein bestes Ergebnis bei der Zurich Classic war ein Siebter im Jahr 2006.

In seinem ersten Jahr auf der European Tour gewann er dank eines Siegs bei den Italian Open den Sir Henry Cotton Rookie of the Year Award.

Ogilvy hat achtmal die PGA TOUR und zweimal die Australian Tour gewonnen. Er ist neben Tiger Woods der einzige Spieler, der zwei Matchplay-Titel bei der World Golf Championship gewonnen hat. Er war auch erst der zweite Australier, der 2006 die US Open gewann, erstmals seit 1981.

Er hat sich für drei Presidents-Cup-Teams qualifiziert und einen Rekord von 3-1-1 in einer verlorenen Leistung für das internationale Team 2011 im Presidents Cup aufgestellt, der bei seinem Heimatverein Royal Melbourne GC gespielt wurde.

Sein bestes Turnier in dieser Saison war ein Unentschieden um den vierten Platz beim Shriners Hospital for Children Open. Sein höchstes Ergebnis in New Orleans war ein Gleichstand um den zweiten Platz beim Compaq Classic 2002.

Die Zurich Classic wird dieses Jahr das stärkste Teilnehmerfeld der jüngeren Geschichte aufweisen, mit sechs Spielern in den Top 10 der Welt, neun in den Top 20 und 15 in den Top 30.

Zu den Top-Ten-Spielern gehören Jason Day (Dritter), Hideki Matsuyama (Vierter), Jordan Spieth (Fünfter), Henrik Stenson (Sechster), Justin Rose (Achter) und Rickie Fowler (Neunter). Justin Thomas war Zehnter der Welt, fiel aber in der Rangliste dieser Woche nach dem RBC Heritage auf den elften Platz zurück.

Day, der 47 Wochen lang die Nummer eins der Welt war, arbeitet mit Fowler zusammen. Masters-Zweite und Olympiasiegerin Rose hat sich mit Olympia-Zweite Stenson im diesjährigen einzigartigen Teamformat zusammengetan.

Das neue 72-Loch-Stroke-Play-Format wird Foursomes (alternativer Schlag) während der ersten und dritten Runde und Four-Ball (bester Ball) während der zweiten und vierten Runde beinhalten. Das Starterfeld wird aus einem Feld von 80 Teams bestehen. Nach Abschluss der zweiten Runde wird das Feld auf die unteren 35 Teams aufgeteilt und auf Rang 35 punktgleich. Bei einem Unentschieden nach 72 Löchern gibt es ein Sudden-Death-Playoff im Vier-Ball-Format.

### 

About Fore!Kids Foundation:
Seit 1958 sammelt die Fore!Kids Foundation Geld, um Kinderhilfsorganisationen durch Golfveranstaltungen wie die Zurich Classic of New Orleans, die Golf Ball Gala und mehrere gemeinnützige Golfturniere zu finanzieren. Als 501(c)(3)-Unternehmen hat Fore!Kids dazu beigetragen, bis heute mehr als 32 Millionen US-Dollar für Wohltätigkeitsorganisationen für Kinder in den Metropolen New Orleans und Baton Rouge zu sammeln. Weitere Informationen unter www.forekidsfoundation.com.

Über die Zurich Classic of New Orleans:
Die in mehr als 224 Ländern und Territorien ausgestrahlte Zurich Classic of New Orleans hat einen bedeutenden wirtschaftlichen Einfluss auf die Stadt New Orleans und den gesamten Bundesstaat Louisiana. Unabhängige Untersuchungen haben gezeigt, dass das Turnier mehr als 40 Millionen US-Dollar in die lokale Wirtschaft einbringt und 33 Millionen US-Dollar an positiver nationaler und internationaler Medienpräsenz sowohl für die Stadt als auch für den Staat das ganze Jahr über nach den vier Wettbewerbstagen einbringt.

Das Turnier wird vom 24. bis 30. April 2017 im TPC Louisiana in Westwego ausgetragen. Das Preisgeld für 2017 beträgt 7,1 Millionen US-Dollar, wobei jedes Mitglied des Gewinnerteams 1.022.400 US-Dollar verdient.

Tagestickets für das Gelände kosten nur 25 US-Dollar im Voraus und 35 US-Dollar pro Woche des Turniers ab dem 24. April. Wochenpässe kosten 75 US-Dollar und eine Auswahl an Suiten und speziellen Veranstaltungsortoptionen ist telefonisch beim Turnierbüro unter 504-342-3000 oder online erhältlich unter www.zurichgolfclassic.com.

###