FOR IMMEDIATE RELEASE
Medienkontakte:
Kelly Schulz oder Mary Beth Romig
New Orleans Convention & Visitors Bureau
504-566-5019
kschulz@neworleanscvb.com / mbromig@neworleanscvb.com

Sarah Kissko Hersh
Weber Shandwick
212-445-8377
skisskohersh@webershandwick.com

MEHR ALS 1.000 MITGLIEDER DER NEW ORLEANS HOSPITALITY COMMUNITY PARADE DOWN CANAL STREET TOURISM POWER
Jüngste Falschdarstellungen von Reisen und Tagungen veranlassen New Orleans und 40 weitere Städte im ganzen Land, die Bedeutung des Gastgewerbes für Wirtschaft, Arbeitsplätze und Lebensqualität in einer Reihe von erstmaligen Kundgebungen zu verteidigen

NEW ORLEANS - 13. Mai 2009 - In einer feierlichen, an Mardi Gras erinnernden Szene zogen mehr als 1.000 Angestellte des Gastgewerbes, gewählte Beamte, Stadtoberhäupter, Musiker und Besucher während einer halbstündigen Kundgebung die Canal Street entlang, um den 12. Mai offiziell zum THE POWER OF TOURISM IN NEW ORLEANS DAY zu erklären. Diese gemeinsame Anstrengung zeigt, dass die Stadt ihre Beschäftigten im Gastgewerbe, ihr kulturelles Erbe und den bedeutenden Einfluss des Tourismus auf die Wirtschaft von New Orleans feiert.

Der Tourismus ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor in New Orleans. Er beschäftigt 78.000 Menschen und generiert jährlich Milliarden von Dollar. Einer von 12 Menschen in Louisiana ist in der Tourismusbranche beschäftigt.

Dem New Orleans Convention and Visitors Bureau (CVB) ist es gelungen, Beschäftigte wie Köche, Pagen und Haushälter zu versammeln, um gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt die von der U.S. Travel Association geförderte National Travel and Tourism Week zu begehen. Gemeinsam mit 40 anderen US-Städten verkündeten sie die Bedeutung des Tourismus.

Auf der einzigartigen Kundgebung in New Orleans traten Musiker, Mardi-Gras-Indianer, Festwagen, Regenschirme aus der zweiten Reihe und bunte Schilder mit der Aufschrift "I am the Face of Travel! ** Tourismus ist wichtig! ** Meetings Mean Business! **und Reisen bedeutet Arbeitsplätze."

Die Kundgebung gipfelte in einer Pressekonferenz auf der Spanish Plaza am Flussufer sowie einem Mittagessen und einer Geschäftsmesse im New Orleans Morial Convention Center, wo Stephen Perry, Präsident und CEO des New Orleans CVB, und andere führende Persönlichkeiten über die Bedeutung des Reisens für die Marke der Stadt, die Wirtschaft, die Schaffung von Arbeitsplätzen, das kulturelle Erbe und eine höhere Lebensqualität für alle Bürger von New Orleans sprachen.

Die Reise- und Tourismusbranche ist mit direkten Reiseausgaben in Höhe von 740 Milliarden Dollar einer der größten Wirtschaftszweige Amerikas. Städte und Gemeinden im ganzen Land, insbesondere New Orleans, sind auf die Löhne und Steuern angewiesen, die durch Geschäfts- und Freizeitreisende generiert werden. Doch die Branche sieht harten Zeiten entgegen.

Jüngste Falschdarstellungen in den Medien über Tagungs- und Veranstaltungsreisen in Verbindung mit einer bereits angeschlagenen Wirtschaft haben schwerwiegende Auswirkungen auf amerikanische Arbeitnehmer und Gemeinden, die auf Steuereinnahmen angewiesen sind, mit denen öffentliche Schulen, Polizei- und Feuerwehreinheiten und andere wichtige Dienstleistungen finanziert werden.

Im Jahr 2009 hat das Gastgewerbe in New Orleans bisher viele Erfolge erzielt, wie z. B:

- Ausrichtung der Jahrestagung 2009 der Professional Convention Management Association (PCMA), die von Tagungsexperten als eine der besten PCMA-Jahrestagungen aller Zeiten bezeichnet wurde. Laut der PCMA Convening Leaders Annual Meeting Survey gaben 98 Prozent der Befragten an, dass sie das Gesamterlebnis New Orleans schätzen.

- Die Stadt erreichte mit fast einer Million Feiernden das Niveau des Mardi Gras vor Katrina.

- Nach Angaben der Festivalorganisatoren kamen zum Jazz and Heritage Festival 2009 mehr als 400.000 Menschen, die größte Besucherzahl seit Katrina.

- Das French Quarter Festival 2009 verzeichnete 441.000 Besucher und damit einen kontinuierlichen Anstieg der Besucherzahlen seit 2005.

- Zum ersten Mal in der Geschichte hat die Zahl der Restaurants in New Orleans 1.000 erreicht (Quelle www.nomnenu.com)

Die Zahl der Besucher in New Orleans stieg von 7,1 Millionen im Jahr 2007 auf 7,6 Millionen im Jahr 2008, und die Ausgaben stiegen von 4,8 Milliarden Dollar im Jahr 2007 auf 5,1 Milliarden Dollar im Jahr 2008, so das University of New Orleans Hospitality Research Center.

** B-Roll-Filmmaterial und Fotos von der Kundgebung am 12. Mai stehen den Medien auf Anfrage zur Verfügung
** Um Fotos von diesem Tag zu sehen, klicken Sie bitte hier .

###