FOR IMMEDIATE RELEASE
Media Contact:

King Logan
504-296-5111

Neue Mardi Gras-Studie zeigt, dass New Orleans weiterhin einen starken wirtschaftlichen Einfluss und steigende Erträge gegenüber den direkten Dienstleistungskosten verzeichnet

(New Orleans) - Eine neue Studie über den wirtschaftlichen Wert der Mardi Gras-Saison 2011 ergab einen Gesamtbeitrag von 300,7 Millionen US-Dollar zur Wirtschaft von New Orleans, während die Stadt New Orleans mit fast 8,50 US-Dollar an Steuereinnahmen für jeden US-Dollar, den die Stadt ausgab, einbrachte in der direkten Unterstützung von Diensten wie Polizei, Feuerwehr und Hygiene.

Darüber hinaus machte Mardi Gras 2011 etwas mehr als 1,5 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der Stadt aus, wenn man die Direktausgaben und eine "Markenwert"-Schätzung zu den Berechnungen kombinierte, kommentierte der Wirtschaftsprofessor Toni Weiss von Tulane, der die neue Studie im Auftrag durchführte der Carnival Krewe Bürgerstiftung.

Weiss sagte: "Das Interessanteste an diesen Zahlen ist der Vergleich zu den Ausgaben der Stadt im Jahr 2009: ein Rückgang der Ausgaben der Stadt um 29 % gegenüber vor zwei Jahren. Dies ist offensichtlich ein Vorteil für die Bürger, da es ein höheres Maß an fiskalischer Darüber hinaus bedeutet es, dass jeder durch den Karneval generierte Steuerdollar eine höhere Rendite für die Investition der Stadt generiert."

Ein Sprecher der Carnival Krewes Civic Foundation, John Charbonnet, sagte: „Mardi Gras als das ikonische Fest für New Orleans hat sich als durchweg widerstandsfähig für unsere Wirtschaft erwiesen, und unsere Stadtführung ist für ihren effizienten und gründlichen Ansatz zu loben, die Stadt auszugeben Steuergelder zur Unterstützung der damit verbundenen Aktivitäten. Mardi Gras ist nach wie vor ein bedeutender Einkommensproduzent für die Stadt und ein bedeutender Teil des Lebenselixiers der Wirtschaft der Gemeinde."

Weiss erklärte, dass ihr Bericht ausschließlich unter Verwendung von Wirtschaftsdaten über die Ausgaben für den Karneval in der Stadt New Orleans erstellt wurde und sich auf die tatsächlichen Ausgaben beschränkt, die von Hotelbesuchern außerhalb der Stadt, Bürgern, Karnevals-Krewe-Beamten, Mitgliedern der Stadtverwaltung und der Stadtregierung erhoben wurden. Anhand dieser Informationen bezifferte sie den gesamten direkten wirtschaftlichen Einfluss und den Markenwert von Mardi Gras auf die Wirtschaft von New Orleans auf etwa 300,7 Millionen US-Dollar.

Eine frühere Studie, die anlässlich der Mardi Gras-Feier 2009 durchgeführt wurde, kam zu dem Schluss, dass die Veranstaltung eine etwas größere Wirkung hatte. Die interessante Frage in diesem Jahr war, ob die aktuelle wirtschaftliche Situation auf nationaler und in geringerem Maße auf lokaler Ebene die Fähigkeit von Mardi Gras beeinträchtigen würde, die Höhe der Ausgaben und die steuerlichen Auswirkungen sowohl auf die Stadt als auch auf die lokale Wirtschaft wie zuvor zu erzielen.

Weiss fügte hinzu: "Die Antwort darauf ist sowohl ein Ja als auch ein Nein. Die lokalen Ausgaben für Paraden, Partys, Essen, Alkohol und ähnliche Artikel waren 2011 höher als 2009 und dies führte offensichtlich zu einer sehr positiven Entwicklung in der Wirtschaft Auswirkungen des Karnevals. Leider reichte dieser positive Effekt nicht aus, um den Einfluss der Volkswirtschaft auf die Tourismusausgaben auszugleichen. Die Einnahmen aus den Hotelzimmern waren zwar beneidenswert ausgelastet, gingen aber gegenüber 2009 aufgrund eines Rückgangs der durchschnittlichen Zimmerpreise um 5 % zurück Obwohl diese Reduzierung der Unterkunftskosten zu groß war, um den Anstieg der lokalen Ausgaben zu kompensieren, ist die gute Nachricht, dass der Rückgang der direkten wirtschaftlichen Auswirkungen insgesamt minimal war Die Grassaison wird stärker denn je."

Während der Rückgang der durchschnittlichen Hotelzimmerpreise einen Abwärtsdruck auf die wirtschaftlichen Auswirkungen des Mardi Gras 2011 ausübte, nannte Weiss drei positive Faktoren, die dazu beigetragen haben, die Zahlen stark zu halten. Erstens, Faschingsdienstag 2011 war der 8. März; das neueste seit über 60 Jahren. Je später Karneval ist, desto besser für die Wirtschaft. Die Königskuchensaison ist länger; Menschen haben sich von der Weihnachtszeit erholt; Der Valentinstag, der in anderen Teilen des Landes traditionell ein sehr starker Tag für Juweliere und Floristen ist, aber hier oft übersehen wird, wird weniger an den Rand gedrängt; und die Aufregung und damit die Bereitschaft Geld auszugeben hat Zeit sich aufzubauen. Zweitens, obwohl mit dem ersten verwandt, entsprach die 12-tägige Saison den Frühlingsferien der Studenten im ganzen Land, die es den Menschen ermöglichten, nicht nur in die Stadt zu kommen, sondern auch für einen längeren Zeitraum zu bleiben. Aus diesem Grund war die Auslastung vor allem in der Wochenmitte zwischen den beiden Hauptwochenenden und am Abend des Fat Tuesday sehr hoch. Drittens erhöhten Crews und einzelne Mitglieder von Crews ihre Gesamtausgaben für Würfe, Events, Partys, Geschenke und Bälle.

KURZFASSUNG

(Alle Daten - Karneval 2011)

Gesamte direkte wirtschaftliche Auswirkungen von Mardi Gras auf die Wirtschaft von New Orleans

144.091.533 $

Direkte und indirekte Gesamtauswirkungen des Mardi Gras auf die Wirtschaft von New Orleans

$300,656,546

Prozentsatz des BIP von New Orleans

1,5 %

Der Stadt New Orleans ist ein steuerlicher Nettovorteil aus der Veranstaltung von Mardi Gras zugeflossen, einschließlich des Franchisewerts

13.108.538 $

Return on Citys Investition in Mardi Gras

$8.45/$1.00

 

Hinweis: Informationen zur Stadt beim Büro des Chief Administrative Officer; Smith Travel Services (STR) ist die Quelle der Hotelbelegungsdaten für den Mardi Gras 2011