J. Stephen Perry, CEO seit 2002, geht nächstes Jahr in den Ruhestand; der Verwaltungsrat wählt Walt Leger III zu Perrys Nachfolger, der New Orleans' Kulturwirtschaft und die 10-Milliarden-Dollar-Tourismusindustrie leiten soll

---

NEW ORLEANS - 16. Dezember 2021 - J. Stephen Perry, Präsident und CEO der New Orleans & Company seit 2002, hat seinen Rücktritt aus dem öffentlichen und privaten Dienst mit Wirkung zum 31. Dezember 2022 bekannt gegeben und ist seit vielen Jahren in der größten Privatindustrie von New Orleans tätig. Heute stimmte der Vorstand der privaten Mitglieds- und Handelsorganisation über eine Nachfolgeregelung ab, die Walter "Walt" J. Leger III, Rechtsanwalt, ehemaliger Abgeordneter und EVP/General Counsel der New Orleans & Company, mit Wirkung vom 1. Januar 2023 zum President-Elect und Nachfolger von Perry ernennt.

Die New Orleans & Company ist die offizielle Verkaufs-, Marketing- und Handelsorganisation der Tourismus- und Gastgewerbebranche, die dafür verantwortlich ist, dass jährlich über 10 Milliarden Dollar an Geschäften in die regionale Kulturwirtschaft fließen und Freizeit- und Kulturreisen, Geschäftstreffen, Kongresse, Hochzeiten, Festivals, Sport- und Sonderveranstaltungen in einem hart umkämpften globalen Umfeld nach New Orleans gelockt werden. Der Verband hat 1.100 beitragszahlende Mitglieder.

Perry übernahm das Ruder der New Orleans & Company, die früher als New Orleans Convention & Visitors Bureau (CVB) bekannt war, im August 2002, als die Reisebranche noch unter den Terroranschlägen vom 11. September 2001 litt. Er führte die wichtigste Branche der Stadt durch beispiellose Krisen wie den Hurrikan Katrina, die BP-Ölpest, den Hurrikan Ida und die aktuelle COVID-Pandemie. Perry leitete die Umbenennung des CVB in New Orleans & Company und schuf und implementierte ein einzigartiges Finanzierungsmodell für den Privatsektor, um das er von seinen Kollegen beneidet wird.

Perrys Beiträge zur Kulturwirtschaft von New Orleans reichen jedoch bis ins Jahr 1996 zurück, als er fast sieben Jahre lang als Stabschef des verstorbenen Gouverneurs Mike Foster tätig war - er gilt als der dienstälteste Stabschef in der Geschichte Louisianas. In dieser Funktion war Perry die treibende Kraft bei den Verhandlungen, die Louisiana 2001 über die finanzielle Stabilität und den langfristigen Erhalt der New Orleans Saints führte und die sich während der Katrina-Katastrophe als entscheidend erwiesen. Perry war auch der Hauptverhandlungsführer für den Staat bei der Einstellung und Verlegung der Charlotte Hornets zu den New Orleans Hornets, den heutigen Pelicans. Er spielte eine entscheidende Rolle beim Bau des Smoothie King Center, der dritten Phase des New Orleans Ernest N. Morial Convention Center, des New Orleans Center for Creative Arts (NOCCA) und des PGA Tournament Players Club, dem Austragungsort der Zurich Classic der PGA Tour. Perry galt während seiner Amtszeit als führender Verfechter der Hochschulbildung im Bundesstaat, da die Foster-Regierung Hunderte von Millionen Dollar für die Finanzierung der Hochschulbildung, Gebäude und Infrastruktur bereitstellte.

Gouverneur Foster und sein hochrangiges Team unter der Leitung von Perry setzten sich für eine strenge Reform der Rechenschaftspflicht ein und verabschiedeten diese, ebenso wie Tests mit hohen Anforderungen an die Schulen, eine bedeutende Reform des Deliktsrechts für die Wirtschaft, das TOPs-Programm, das kostenlose Studiengebühren für eine große Zahl von Schülern der High School in Louisiana vorsieht, hohe Gehaltserhöhungen für Lehrer und Universitätsprofessoren und die Schaffung des ersten Community and Technical College Systems des Bundesstaates.

Perry war auch ein wichtiger Teil der kleinen Arbeitsgruppe, die damit beauftragt war, Harrah's aus dem Konkurs zu holen, das Gebäude zu errichten und ein betriebliches, gesetzlich vorgeschriebenes Arbeitsmodell zu schaffen, damit das einzige landgestützte Kasino des Bundesstaates eröffnen und florieren konnte.

Während seiner Zeit bei der New Orleans & Company setzte sich Perry auf nationaler Ebene für New Orleans ein:
- Im Jahr 2005 empfing er persönlich Präsident George W. Bush im CVB-Bürogebäude, um die Bedürfnisse der Tourismusindustrie der Region
nach Katrina zu vermitteln.
- Perry wurde von der Bush-Regierung in das nationale U.S. Travel and Tourism Advisory Board berufen und war eines von nur zwei Mitgliedern, die von der Obama-Regierung für zwei weitere Amtszeiten wieder ernannt wurden.
- Perry war viele Jahre im Vorstand und wurde zum Vorsitzenden der Destination Marketing Association International (DMAI) gewählt, dem internationalen Dachverband der Destinationsmarketing-Organisationen (DMOs), der sich für die Förderung von Best Practices für 2.800 Fachleute aus 650 DMOs in 30 Ländern einsetzt.
- Perry ist derzeit Vorstandsmitglied und war lange Zeit Mitglied des Exekutivkomitees der U.S. Travel Association, der nationalen, gemeinnützigen Organisation, die alle Bereiche der Reisebranche vertritt. U.S.. Travel's Mission ist es, die Reisetätigkeit in die und innerhalb der Vereinigten Staaten zu fördern.
Im Laufe seiner Karriere war Perry im Vorstand des Audubon Nature Institute, des New Orleans Museum of Art und über ein Jahrzehnt im Aufsichtsrat der LSU tätig, davon eine Amtszeit als Vorstandsvorsitzender. Er war Mitvorsitzender bei der Suche nach den Trainern Ed Orgeron im Fußball und Will Wade im Basketball. In Geschäftskreisen wurde Perry häufig wegen seines vielseitigen akademischen Hintergrunds in den Bereichen russische und französische Landeskunde, Sprachen, Literatur und Philosophie, seines Master-Abschlusses in Anthropologie an der LSU und seiner frühen Jahre als professioneller Archäologe verspottet.

"Ich habe eine lebenslange Liebesbeziehung mit der Stadt New Orleans", sagte Stephen Perry. "Mein gesamtes Berufsleben hat sich auf meine Liebe zur Hochschulbildung und meine Liebe zur Kultur von New Orleans konzentriert. Glücklicherweise hat mir der Gouverneur seinen vollen Segen gegeben, als es darum ging, massive Investitionen in die Kulturwirtschaft von New Orleans zu leiten und die schwierigen Verhandlungen zu führen, um unseren Platz als kleinste Stadt Amerikas mit zwei großen Sportfranchises zu sichern. Louisiana ist mein Herz, aber New Orleans ist meine Seele. Die New Orleans & Company zwei Jahrzehnte lang zu leiten, war die größte Ehre und das größte Privileg aller Zeiten, und ich kann meinen Kollegen, der Industrie und dem Vorstand gar nicht genug für die Begeisterung und die Ehre danken, so viele Jahre lang ihr Partner zu sein."

David Bilbe, Vorsitzender der New Orleans & Company 2021 und General Manager des Omni Royal Orleans Hotel, sagte: "Viele Leute denken, dass Tourismusdollars einfach so entstehen, aber sie müssen tatsächlich erkämpft und verdient werden, und das ist die Rolle der New Orleans & Company. Unter Stephens Führung hat die Stadt rekordverdächtige Besucherzahlen erreicht, den Zuschlag für den Super Bowl, die Final Four und die NBA All Star Games erhalten, Zehntausende von Arbeitsplätzen und Karrieren im Gastgewerbe geschaffen, wichtige Investitionen in den Wiederaufbau gesichert und mehrere nationale und internationale Auszeichnungen gewonnen."

Bilbe fügte hinzu: "Wir grüßen Stephen und haben volles Vertrauen, dass Walt seine außergewöhnlichen Bemühungen fortsetzen und darauf aufbauen wird. Die Zukunft unserer Kulturwirtschaft ist mit Walts künftiger Führung sehr rosig".

Stan Harris, Präsident und CEO der Louisiana Restaurant Association und 2022 Vorsitzender der New Orleans & Company, fügte hinzu: "Walt ist ein New Orleaner durch und durch, er hat in den letzten zwei Jahren eng mit Stephen zusammengearbeitet und war vollständig in alle Aspekte des Verkaufs, des Marketings, der Interessenvertretung, der Budgetierung und des Krisenmanagements des Unternehmens integriert. Der Vorstand ist der Ansicht, dass Walts Kenntnisse über die Regierung, die Wirtschaft und unsere Kultur sowie seine angeborene Fähigkeit, die Menschen dort zu treffen, wo sie sind, ihn zu einer hervorragenden Wahl machen und ihn in die Lage versetzen, unsere Branche bei Entscheidungsträgern im ganzen Land und in der Welt zu vertreten.

Seine Führungsqualitäten während der Pandemie waren für die Unterstützung unserer Vertriebs- und Marketingbemühungen von entscheidender Bedeutung, da wir mit unseren Kunden zusammengearbeitet haben, um Buchungen neu zu verhandeln und Strategien zu entwickeln, damit sie ihre geplanten Veranstaltungen sicher durchführen können. Walt ist in einzigartiger Weise qualifiziert, in dieser entscheidenden Zeit die Zügel in die Hand zu nehmen. Der Vorstand ist zuversichtlich, unseren Nachfolgeplan voranzutreiben, um Stabilität zu gewährleisten, während wir eine solch schwierige Zeit hinter uns lassen."

Roger Dow, Präsident der U.S. Travel Association, sagte: "Stephen Perry war einer der besten und innovativsten DMO-Präsidenten (Destination Marketing Organisation) in Amerika. Er trug dazu bei, dass viele unserer nationalen Initiativen wie Interessenvertretung, PAC-Arbeit, unsere Meetings Mean Business-Koalition und internationales Tourismuswachstum ins Leben gerufen und aufgebaut wurden, und schuf eine nationale Modellfinanzierungsstruktur für DMOs. Er war eine hoch respektierte nationale Stimme und eine Ehre für New Orleans. Mein Team und ich hatten das große Vergnügen, in den vergangenen zwei Jahren mit Walt Leger zusammenzuarbeiten und begrüßen seine Wahl als Steves Nachfolger ... ein Volltreffer für New Orleans. Walt ist eine der klügsten, ausgefeiltesten neuen Persönlichkeiten in der nationalen Tourismusszene seit Jahren und hat eine unbegrenzte Zukunft."

Walt Leger fügte hinzu: "Ich fühle mich geehrt durch das Vertrauen, das der Vorstand in mich gesetzt hat, und ich begrüße Stephens einzigartige Leistungen, die in den letzten zwei Jahrzehnten zu rekordverdächtigen Erfolgen geführt haben. Nur durch Innovation, Kreativität und ein unerschütterliches Engagement für unsere Mitglieder und die Menschen in New Orleans können wir hoffen, auf den vielen Erfolgen aufbauen zu können, die unsere Stadt im Laufe der Jahre erlebt hat. Ich freue mich auf die Herausforderungen, die vor uns liegen, und ich verspreche, dass kein Reiseziel der Welt unser Team der New Orleans & Company übertreffen wird, um sicherzustellen, dass New Orleans ein Reiseziel von Weltrang mit einer florierenden Kulturwirtschaft und einer steigenden Lebensqualität für unsere Einwohner bleibt."

Bevor er 2019 zur New Orleans & Company kam, war Walt 16 Jahre lang als Anwalt tätig - zunächst als stellvertretender Bezirksstaatsanwalt in New Orleans und dann 13 Jahre lang in der Kanzlei Leger and Shaw als Anwalt für Seefahrt und Zivilprozesse. Walt war außerdem Louisianas jüngster Speaker Pro Tempore des Repräsentantenhauses von Louisiana. Dort vertrat er von 2008-2020 den Distrikt 91 von New Orleans, der Central City, Uptown, den Lower Garden District, den Irish Channel, Teile von Broadmoor, Gert Town und Hollygrove umfasst.

Walt wuchs in St. Bernard Parish auf, wo ihm seine Eltern von klein auf den Geist des öffentlichen Dienstes und des bürgerlichen Engagements vermittelten. Diesen Geist nahm er mit, als er die Jesuit High School und anschließend die Louisiana State University mit Auszeichnung abschloss. Nach seinem Abschluss an der Tulane Law School arbeitete er als stellvertretender Bezirksstaatsanwalt in New Orleans und spezialisierte sich auf die Verfolgung von Gewalttätern und Drogenhändlern. Nach dem Hurrikan Katrina fühlte er sich erneut zum öffentlichen Dienst berufen, weil er seiner Gemeinde helfen und das Strafrechtssystem verbessern wollte.

Walt wurde im Herbst 2007 erstmals in die Legislative gewählt und 2011 und 2015 ohne Gegenkandidaten wiedergewählt. 2012 und 2016 wurde er von seinen Kollegen einstimmig zum Speaker Pro Tempore des Repräsentantenhauses von Louisiana gewählt und war damit das jüngste Mitglied, das dieses Amt je innehatte. Walt war 12 Jahre lang Mitglied des Repräsentantenhauses, bevor er 2020 aufgrund von Amtszeitbeschränkungen ausschied. Während seiner Karriere als Gesetzgeber verabschiedete Walt über hundert (100) Gesetze und war eines der produktivsten und erfolgreichsten Mitglieder seiner Generation.

Während seiner Laufbahn als Gesetzgeber wurde Walt mehr als vierzig (40) Mal zum "Legislative Champion" ernannt, wobei er seine breit gefächerte Agenda zur Förderung von Bildungschancen für Kinder, zur Reform des Strafrechtssystems, zur Unterstützung von Verbrechensopfern, zur Durchführung von Steuer- und Finanzreformen, zur Verbesserung der Verkehrsanbindung und des Transportwesens, zur Unterstützung der wirtschaftlichen Entwicklung, zur Förderung von erschwinglichem Wohnraum und zum Schutz und zur Wiederherstellung unserer Küstenlinie hervorhob.

Zu Walts bahnbrechenden legislativen Erfolgen zählen die Schaffung des Revenue Stabilization Trust Fund, des Louisiana Early Childhood Education Fund und des Criminal Justice Reinvestment Program. Walt setzt sich dafür ein, New Orleans und Louisiana zu einem besseren Ort zum Leben zu machen, insbesondere da er und seine Frau Danielle ihre kleinen Töchter Cate und Caroline großziehen.

** Hinweis für die Medien: Einzelinterviews mit Perry und Leger sind am 16. Dezember zwischen 13:30 Uhr und 15:00 Uhr CST möglich. Um einen Termin zu vereinbaren, kontaktieren Sie bitte Kelly Schulz oder Mary Beth Romig per E-Mail oder rufen Sie 504-566- 5019 an.