NICOLE COLBERT DANCE/THEATER LETZTER STOP: DESIRE NEUINTERPRETATION EINES KLASSISCHEN STÜCKS FÜR DAS LITERATURFESTIVAL TENNESSEE WILLIAMS/NEW ORLEANS 2019

Last Stop: Desire , Nicole Colberts stimmungsvolle Tanz- und Theateradaption von Tennessee Williams' A Streetcar Named Desire , kehrt in diesem Frühjahr in einer neuen Produktion zum Tennessee Williams/New Orleans Literary Festival 2019 zurück. Choreographiert und inszeniert von Colbert, bringt Last Stop: Desire Tanz, Theater und Musik mit Williams' Text zusammen, um die Berücksichtigung von Klasse, Geschlecht, Familie und der Beziehung des Einzelnen zur Vergangenheit und Gegenwart zu erweitern.

Wie in Williams' Original prallen Welten aufeinander, als Blanche ihre Schwester Stella und ihren Schwager Stanley in New Orleans besucht. Colbert erhöht die Spannung, indem er die Geschichte in eine neue Ära versetzt – die politisch, gesellschaftlich und sexuell aufgeladenen 1960er Jahre. Stella und Stanley haben die sexuelle Revolution angenommen und finden, ungehemmt durch soziale Sitten, Trost darin, in dem rassisch und sozioökonomisch gemischten Viertel des French Quarter ein Zuhause zu finden. Blanche bleibt jedoch von einer konservativen Vergangenheit und den Werten der 1950er Jahre gefangen.

Colbert nutzt ein Bewegungsvokabular aus Ballett, Modern, Jazz und europäischem Tanz/Theater, um diesen Konflikt zu verkörpern, und greift auf Gesellschaftstänze und Musik aus den 1950er und 1960er Jahren zurück, um den Zusammenprall von Werten und Ideen zu unterstreichen, der Blanches Identität und Beziehungen bedroht.

Colbert sagt: „Das Stück erforscht die Spannung in Blanches Psyche – die Leichtigkeit, die die Dunkelheit bedeckt, und den Wunsch, der sich durchsetzt, den Schmerz ihrer Vergangenheit zu lindern und ihre Rolle als „Dame“ in der Gesellschaft zu bedrohen. Während Blanche im Original die erzwungene Akzeptanz der Gebundenheit der Sitten der Vergangenheit in den Wahnsinn führt, stelle ich mir ein neues Ende vor, bei dem Blanche sich von der Ära mitreißen lässt und stattdessen in die Freiheit aufsteigt.“

Eine multikulturelle und generationenübergreifende Besetzung umfasst Rachel Baird (Blanche), Victoria Dombroski (Allen Grey/Ensemble), Cesar Lozada (Mitch), Sandy Simona (Stella) und Efrén Sánchez (Stanley). 

Richard Bates (Gitarre und Gesang) leitet ein Live-Ensemble mit Bill Devlin (Bass), Greg Lambousy (Schlagzeug) und Andrea Sperling (Gesang).

Die Aufführungen finden am Freitag, 29. März 2019, um 14:00 Uhr und 20:00 Uhr im The George and Joyce Wein Jazz and Heritage Center, 1125 N. Rampart St., New Orleans, Louisiana 70116 statt.

____

 BIO 

Nicole Colbert hat in New York, New Orleans und London ausgiebig in Modern, Ballett (bei der Familie Corvino und Mary Monroe) und Jazz (bei Lynn Simonson) trainiert. Ihr Bewegungsvokabular greift auf Moderne, Ballett, Jazz und strukturierte Improvisation mit klassischer Sensibilität zurück, um emotional und visuell orientierte Tanz-/Theaterwerke zu schaffen. Ihre Arbeiten wurden ausgiebig in New York City sowie in London, Dänemark und Russland und auf Festivals wie dem Newburgh Illuminated Festival (Newburgh, NY), dem International Dance Festival on the Volga (Jaroslawl, Russland), Infringe . präsentiert Fest (New Orleans, LA), dem Jazz Dance Festival (New Orleans, LA) und dem Tennessee Williams/Literary Festival (New Orleans, LA), wo sie im März 2017 Last Stop: Desire uraufgeführt hat. Sie ist außerordentliche Professorin für Englisch an der CUNY und ein Theaterkritiker für Offoffonline.com. Sie wurde ausgewählt, um Teil der Beobachterklasse der Stage Directors and Choreographers Foundation von 2018-19 zu sein, wo sie die Gelegenheit hatte, den Regisseur/Choreografen Bill Castellino am York Theatre zu beobachten. nicolecolbertdance.com .

Auszug aus Last Stop: Desire aufgeführt im Mint als Teil des Tennessee Williams/New Orleans Literary Festival, 24. März 2017- https://vimeo.com/manage/300219147/general

 

####

 

NICOLE COLBERT DANCE/THEATER LETZTER STOP: DESIRE NEUINTERPRETATION EINES KLASSISCHEN STÜCKS FÜR DAS LITERATURFESTIVAL TENNESSEE WILLIAMS/NEW ORLEANS 2019

 

(19. März 2019 – New Orleans, LA) Last Stop: Desire , Nicole Colberts stimmungsvolle Tanz- und Theateradaption von Tennessee Williams' A Streetcar Named Desire , kehrt in diesem Frühjahr in einer neuen Produktion zum Tennessee Williams/New Orleans Literary Festival 2019 zurück. Choreographiert und inszeniert von Colbert, bringt Last Stop: Desire Tanz, Theater und Musik mit Williams' Text zusammen, um die Berücksichtigung von Klasse, Geschlecht, Familie und der Beziehung des Einzelnen zur Vergangenheit und Gegenwart zu erweitern.

 

Wie in Williams' Original prallen Welten aufeinander, als Blanche ihre Schwester Stella und ihren Schwager Stanley in New Orleans besucht. Colbert erhöht die Spannung, indem er die Geschichte in eine neue Ära versetzt – die politisch, gesellschaftlich und sexuell aufgeladenen 1960er Jahre. Stella und Stanley haben die sexuelle Revolution angenommen und finden, ungehemmt durch soziale Sitten, Trost darin, in dem rassisch und sozioökonomisch gemischten Viertel des French Quarter ein Zuhause zu finden. Blanche bleibt jedoch von einer konservativen Vergangenheit und den Werten der 1950er Jahre gefangen.

 

Colbert nutzt ein Bewegungsvokabular aus Ballett, Modern, Jazz und europäischem Tanz/Theater, um diesen Konflikt zu verkörpern, und greift auf Gesellschaftstänze und Musik aus den 1950er und 1960er Jahren zurück, um den Zusammenprall von Werten und Ideen zu unterstreichen, der Blanches Identität und Beziehungen bedroht.

 

Colbert sagt: „Das Stück erforscht die Spannung in Blanches Psyche – die Leichtigkeit, die die Dunkelheit bedeckt, und den Wunsch, der sich durchsetzt, den Schmerz ihrer Vergangenheit zu lindern und ihre Rolle als „Dame“ in der Gesellschaft zu bedrohen. Während Blanche im Original die erzwungene Akzeptanz der Gebundenheit der Sitten der Vergangenheit in den Wahnsinn führt, stelle ich mir ein neues Ende vor, bei dem Blanche sich von der Ära mitreißen lässt und stattdessen in die Freiheit aufsteigt.“

 

Eine multikulturelle und generationenübergreifende Besetzung umfasst Rachel Baird (Blanche), Victoria Dombroski (Allen Grey/Ensemble), Cesar Lozada (Mitch), Sandy Simona (Stella) und Efrén Sánchez (Stanley). 

 

Richard Bates (Gitarre und Gesang) leitet ein Live-Ensemble mit Bill Devlin (Bass), Greg Lambousy (Schlagzeug) und Andrea Sperling (Gesang).

 

Die Aufführungen finden am Freitag, 29. März 2019, um 14:00 Uhr und 20:00 Uhr im The George and Joyce Wein Jazz and Heritage Center, 1125 N. Rampart St., New Orleans, Louisiana 70116 statt.

 

____

 

 BIO 

Nicole Colbert hat in New York, New Orleans und London ausgiebig in Modern, Ballett (bei der Familie Corvino und Mary Monroe) und Jazz (bei Lynn Simonson) trainiert. Ihr Bewegungsvokabular greift auf Moderne, Ballett, Jazz und strukturierte Improvisation mit klassischer Sensibilität zurück, um emotional und visuell orientierte Tanz-/Theaterwerke zu schaffen. Ihre Arbeiten wurden ausgiebig in New York City sowie in London, Dänemark und Russland und auf Festivals wie dem Newburgh Illuminated Festival (Newburgh, NY), dem International Dance Festival on the Volga (Jaroslawl, Russland), Infringe . präsentiert Fest (New Orleans, LA), dem Jazz Dance Festival (New Orleans, LA) und dem Tennessee Williams/Literary Festival (New Orleans, LA), wo sie im März 2017 Last Stop: Desire uraufgeführt hat. Sie ist außerordentliche Professorin für Englisch an der CUNY und ein Theaterkritiker für Offoffonline.com. Sie wurde ausgewählt, um Teil der Beobachterklasse der Stage Directors and Choreographers Foundation von 2018-19 zu sein, wo sie die Gelegenheit hatte, den Regisseur/Choreografen Bill Castellino am York Theatre zu beobachten. nicolecolbertdance.com .

Auszug aus Last Stop: Desire aufgeführt im Mint als Teil des Tennessee Williams/New Orleans Literary Festival, 24. März 2017- https://vimeo.com/manage/300219147/general

 

 

####

 

Media Contact:
Christine Todd Pressearbeit
347-446-9395
nicolecolbertdance@gmail.com
https://www.nicolecolbertdance.com/last-stop-desire/