NEW ORLEANS, LA - Das New Orleans Museum of Art (NOMA) kündigt in Zusammenarbeit mit der New Orleans Photo Alliance (NOPA) und den Everyday Projects das Projekt #EverydayNewOrleans an, eine Bildungs- und Gemeinweseninitiative. Das Projekt #EverydayNewOrleans besteht aus einer Reihe von Bildungsworkshops, die in verschiedenen Schulen, Hilfsorganisationen, Bibliotheken und Gemeindezentren in New Orleans und den umliegenden Gemeinden stattfinden werden, um mit Hilfe der Fotografie ein breiteres Verständnis für das Leben in den verschiedenen Vierteln des Großraums New Orleans zu fördern. Das Projekt gipfelt in einer Ausstellung von Fotografien im NOMA in Verbindung mit der kommenden Ausstellung Changing Course: Reflections on New Orleans Histories. Die Ausstellung Changing Course , die vom 29. Juni bis zum 16. September 2018 zu sehen ist, erinnert an das dreihundertjährige Bestehen der Stadt New Orleans und konzentriert sich auf vergessene oder marginalisierte Geschichten der Stadt.

"NOMA+ wurde als Möglichkeit konzipiert, alle Stadtteile im Großraum New Orleans zu erreichen, und wurde mit Blick auf die verschiedenen Stadtteile von New Orleans konzipiert", sagte Susan Taylor, Montine McDaniel Freeman Director des NOMA. "Unser Ziel ist es, ein generationenübergreifendes Publikum zu erreichen und den ersten Zugang zum NOMA und den vielfältigen Angeboten des Museums zu ermöglichen."

Unter der Leitung lokaler New Orleans-Fotografen des NOPA und des NOMA-Koordinators für die Öffentlichkeitsarbeit werden die Teilnehmer in einer Reihe von sechs Programmen ihre visuellen Fähigkeiten ausbauen, untersuchen, wie die Fotografie genutzt werden kann, um Stereotypen und falsche Vorstellungen über einen Ort abzubauen, die Elemente der Fotografie kennenlernen und die Fotografie als Mittel zum Erzählen einer Geschichte erkunden. Die Moderatoren, die alle einen direkten Bezug zu den teilnehmenden Gemeindegruppen haben, haben den vom Pulitzer Center veröffentlichten Lehrplan für Everyday Africa absolviert und wurden von den Gründern von Everyday Projects, Austin Merrill und Peter DiCampo, geschult.  

Die #EverydayNewOrleans-Initiative ist der Startschuss für NOMA+, ein mobiles Museum, das das NOMA-Erlebnis in die 72 Stadtteile im Großraum New Orleans bringen soll, um Bewohner jeden Alters und jeder Herkunft mit der Kunst in Kontakt zu bringen und den Zugang und die Inklusion zu Museen und Kunstorganisationen zu fördern. Als erstes Projekt wird NOMA+ dazu dienen, das Projekt #EverydayNewOrleans einem breiteren Publikum vorzustellen. Programmleiter und NOMA-Mitarbeiter werden zusammenarbeiten, um 10-20 #EverydayNewOrleans-Fotos auszuwählen, die von den Workshop-Teilnehmern produziert wurden, um sie zu drucken und im Creative Concept Studio des NOMA zu präsentieren, in Übereinstimmung mit Changing Course: Überlegungen zur Geschichte von New Orleans.

"Das NOMA setzt sich dafür ein, die Künste nicht nur innerhalb unserer traditionellen Museumseinrichtung, sondern auch in unseren Stadtvierteln zugänglich zu machen", sagt Erin M. Greenwald, Kuratorin für Programme des NOMA. "NOMA+ und das Projekt #EverydayNewOrleans sind begeistert, mit Partnern aus der Gemeinde zusammenzuarbeiten, um die Kunstkompetenz zu fördern und das Museumserlebnis zu entmystifizieren."

NOMA+ wird unterstützt von Marjorie und Scott Cowen, der Marcus Foundation und der Selley Foundation.

Wie Sie sich engagieren können
NOMA und NOPA ermutigen die Einwohner von New Orleans, das NOMA-Publikum und Social-Media-Nutzer aller Altersgruppen, den Hashtag #EverydayNewOrleans für Instagram-Fotos aus ihren Stadtvierteln zu verwenden. Auf diese Weise entsteht ein gemeinsamer Bilder-Feed mit authentischen Schnappschüssen aus dem Leben im Großraum New Orleans, die von verschiedenen Personen hochgeladen werden. Die NOMA-Programmkoordinatoren werden auch das Instagram-Handle @EverydayNewOrleans nutzen, um eine kuratierte Auswahl von Fotos zu präsentieren, die unter dem Hashtag #EverydayNewOrleans gesammelt wurden.

Teilnehmende Organisationen und Fotografen Zu den Schulen, Hilfsorganisationen und Gemeindezentren, die an dem Projekt #EverydayNewOrleans teilnehmen, gehören die Esperanza Charter School, die Grace King High School, die Warren Easton Charter High School, die Algiers Regional Library, das Ellis Marsalis Center for Music und das Rebuild Center an der St. Joseph Church.

Zusätzliche Informationen
ress-geprüfte Bilder
Facebook und Instagram: @noma1910
Hashtag: #EverydayNewOrleans
Website: www.noma.org

Über die alltäglichen Projekte
Everyday Africa wurde 2012 von Austin Merrill und Peter DiCampo als Instagram-Konto gegründet, das von über dreißig Fotojournalisten aus ganz Afrika moderiert wird. Der Feed zeigt täglich digitale Schnappschüsse aus den vierundfünfzig Ländern des Kontinents und soll das Spektrum der Darstellung Afrikas über die negativen Mainstream-Medien hinaus erweitern. Die Everyday Projects haben sich seither ausgeweitet und umfassen nun auch Initiativen für die Öffentlichkeitsarbeit und die Bildung, praktische Fotografiekurse, Ausstellungen, Workshops für Studenten und Seminare für professionelle Ausbilder. In Zusammenarbeit mit dem Pulitzer Center on Crisis Reporting haben Merrill und DiCampo den Lehrplan "Everyday Africa" entwickelt, der in Bildungsworkshops in Städten wie der Bronx, NY, Atlanta, GA, der Bay Area, CA und der Metro D.C. angewandt und angepasst wurde.

Über die New Orleans Photo Alliance
Die New Orleans Photo Alliance hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Verständnis und die Wertschätzung für die Fotografie durch Ausstellungen, Gelegenheiten und Bildungsprogramme zu fördern. Die Alliance ist bestrebt, ein kultureller Impulsgeber zu sein, der wirtschaftliches und künstlerisches Wachstum fördert und gleichzeitig die reiche und vielfältige fotografische Kultur von New Orleans und der südlichen Region bewahrt. Die New Orleans Photo Alliance wurde 2006 von einer Gruppe von Fotografen gegründet, die sich zusammengeschlossen haben, um Fotografen im Süden des Golfs zu vereinen und ihnen neue Möglichkeiten zu eröffnen. Es handelt sich um eine von Künstlern getragene 501(c)3-Non-Profit-Organisation, der derzeit mehr als 300 Mitglieder aus ganz Louisiana und den Vereinigten Staaten angehören.

About NOMA and the Besthoff Sculpture Garden
Das New Orleans Museum of Art, das 1910 von Isaac Delgado gegründet wurde, beherbergt fast 40.000 Kunstobjekte, die 5.000 Jahre Weltkunst umfassen. Werke aus der ständigen Sammlung sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen sind in den 46 Galerien des Museums zu sehen: freitags von 10 bis 21 Uhr; dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 18 Uhr; samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Das NOMA bietet jeden Dienstag bis Sonntag um 13 Uhr Führungen mit Dozenten an. Der angrenzende Sydney and Walda Besthoff Sculpture Garden beherbergt Werke von über 60 Künstlern, darunter einige der größten Bildhauer des 20. Jahrhunderts. Der Skulpturengarten ist an sieben Tagen in der Woche geöffnet: 9 Uhr morgens bis 18 Uhr abends. Das New Orleans Museum of Art und der Besthoff Sculpture Garden sind behindertengerecht eingerichtet und Rollstühle sind an der Rezeption erhältlich. Weitere Informationen über das NOMA erhalten Sie unter (504) 658-4100 oder unter www.noma.org. Mittwochs ist der Eintritt für Einwohner von Louisiana mit freundlicher Genehmigung der Helis Foundation kostenlos. Jugendliche (im Alter von 13-19 Jahren) erhalten bis zum Ende des Jahres mit freundlicher Genehmigung der Helis Foundation jeden Tag freien Eintritt.  

###

Media Contact:
Margaux Krane
mkrane@noma.org
504.658.4106