FOR IMMEDIATE RELEASE
Media Contact:

Mary Mouton, 504-261-4895
mary@moutonmedia.com

New Orleans, LA – Die Andrew W. Mellon Foundation hat dem New Orleans Museum of Art (NOMA) ein Stipendium in Höhe von 400.000 US-Dollar zur Unterstützung zweier kuratorischer Stipendien in den Bereichen Fotografie sowie moderne und zeitgenössische Kunst zugesprochen.
"Während wir die Sammlungen von NOMA weiterhin für alle Gemeinschaften öffnen, spiegeln diese Stipendien neue Methoden und Mittel der kuratorischen Praxis wider, die Kunstgeschichte und Wissenschaft voranbringen und gleichzeitig die Grenzen von Museen und ihrem Publikum überdenken. Mit diesem großzügigen Stipendium des Andrew W. Mellon Foundation kann NOMA dabei helfen, die nächste Generation von Kuratoren zu unterstützen und zu inspirieren, deren Verständnis für Inklusionsfragen ihren Beitrag zu ihrem Fachgebiet sowie ihr Engagement für die Gemeinschaft weiter unterstreicht. New Orleans ist die ideale Stadt, um die Ziele des Engagements und der Exzellenz voranzutreiben. in der kuratorischen Praxis", sagte Susan M. Taylor, Direktorin von The Montine McDaniel Freeman. "Wir sind der Andrew W. Mellon Foundation für ihre großzügige Unterstützung dankbar."
Die Mellon Curatorial Fellows werden auch mit dem NOMA-Bildungspersonal zusammenarbeiten, um öffentliche Programme und interpretative Erfahrungen zu erstellen, die dazu beitragen, das Publikum durch echte Begegnungen mit Kunst, Künstlern und Ideen mit wissenschaftlichem Material zu verbinden.

Die umfangreiche ständige Sammlung des NOMA umfasst mehr als 12.000 Fotografien und gilt weithin als eine der bedeutendsten Sammlungen dieses Materials im Land. Die Sammlung europäischer und amerikanischer Malerei und Skulptur des 20. Jahrhunderts ist ebenso umfangreich und deckt praktisch alle wichtigen Kunstströmungen auf beiden Kontinenten ab.

Über die Andrew W. Mellon Foundation
Die 1969 gegründete Andrew W. Mellon Foundation ist bestrebt, den Beitrag der Geisteswissenschaften und der Künste zum menschlichen Gedeihen und zum Wohlergehen vielfältiger und demokratischer Gesellschaften zu stärken, zu fördern und gegebenenfalls zu verteidigen, indem sie beispielhafte Institutionen höherer Bildung und Kultur, da sie ein unschätzbares Erbe ehrgeiziger, bahnbrechender Arbeit erneuern und Zugang zu diesem bieten. Weitere Informationen finden Sie unter mellon.org.

NOMA VERGEBEN EINEN ZUSCHUSS VON 150.000 US-Dollar ZUR DIGITALISIERUNG DER STÄNDIGEN SAMMLUNG DES MUSEUMS

New Orleans, LA – Das New Orleans Museum of Art wurde ausgewählt, um ein Stipendium von 150.000 US-Dollar vom Institute of Museum and Library Services (IMLS) zu erhalten. Die Mittel aus dem Museums for America-Programm werden ein zweijähriges Projekt zur Digitalisierung der Sammlung afrikanischer Kunst des Museums unterstützen. Die Sammlung von indigenen Völkern südlich der Sahara gilt als eine der herausragendsten Sammlungen in den Vereinigten Staaten.
"Diese bedeutende Auszeichnung wird NOMA helfen, sich für die Zukunft und unsere nächsten 100 Jahre zu positionieren", sagte Susan M. Taylor, The Montine McDaniel Freeman Director. „Da Museen im ganzen Land bestrebt sind, das Publikum der nächsten Generation anzusprechen, wird dieses Projekt NOMA helfen, wettbewerbsfähig und relevant zu bleiben Afrikanische Kunst. Dieser Zugang ist für alle Zielgruppen - Studenten, Wissenschaftler und die breite Öffentlichkeit - von entscheidender Bedeutung."

IMLS-Stipendien sind hart umkämpft. Das Digitalisierungsprojekt von NOMA war eines von 206 Projekten, die aus einem Feld von 548 Bewerbungen ausgewählt wurden. NOMA hat bereits 10.000 zweidimensionale Objekte aus der ständigen Sammlung des Museums erfolgreich digitalisiert. Ein Großteil dieser Arbeiten stammt aus der Sammlung von Fotografien, Drucken und Zeichnungen von NOMA, die aufgrund der Lichtempfindlichkeit nur periodisch gezeigt werden können. Das Projekt ist eine Fortsetzung der Bemühungen von NOMA, die ständige Sammlung des Museums mit über 40.000 Objekten zu einer wichtigen Ressource für das Publikum in New Orleans und auf der ganzen Welt zu machen.

Die Digitalisierungsbemühungen des NOMA haben bisher die Art und Weise, wie es mit der Öffentlichkeit interagiert, verändert. Die Galerien des Museums wurden in interaktive Lernumgebungen verwandelt, der Zugang zu einem großen Teil der NOMA-Sammlung über die Website ermöglicht und digitale und physische Lehrmittel für Besucher und Pädagogen entwickelt.

About NOMA and the Besthoff Sculpture Garden
Das 1910 von Isaac Delgado gegründete New Orleans Museum of Art beherbergt mehr als 40.000 Kunstobjekte, die 5.000 Jahre Weltkunst umfassen. Werke aus der ständigen Sammlung sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen sind in den 46 Galerien des Museums freitags von 10 bis 21 Uhr, dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr zu sehen. Im angrenzenden Sydney and Walda Besthoff Sculpture Garden sind Werke von mehr als 60 Künstlern zu sehen, darunter einige der größten Bildhauer des 20. Der Skulpturengarten ist sieben Tage in der Woche geöffnet: 9 bis 18 Uhr. Das New Orleans Museum of Art und der Besthoff Sculpture Garden sind behindertengerecht eingerichtet und Rollstühle sind an der Rezeption erhältlich. Weitere Informationen über das NOMA erhalten Sie unter (504) 658-4100 oder unter www.noma.org.

Mittwochs ist freier Eintritt für Einwohner von Louisiana, mit freundlicher Genehmigung der Helis Foundation. (Möglicherweise keine Sonderausstellungen.) Jugendliche (im Alter von 13 bis 19 Jahren) erhalten bis Ende des Jahres täglich freien Eintritt, mit freundlicher Genehmigung der Helis Foundation.