FOR IMMEDIATE RELEASE

Media Contact:
Margaux Krane
504.658.4106
mkrane@noma.org

 


EINMALIGE AUSSTELLUNG MIT FRÜHESTEN FOTOGRAFIEN OSTAMERIKANISCHER LANDSCHAFTEN IM NEW ORLEANS MUSEUM OF ART

 


NEW ORLEANS, LA - Bilder des amerikanischen Westens haben den Kanon der amerikanischen Landschaftsfotografie des 19. Jahrhunderts dominiert. Obwohl viele Fotografen in der östlichen Hälfte der Vereinigten Staaten arbeiteten, wurden ihre Bilder, mit Ausnahme der Bilder aus dem Bürgerkrieg, nur selten ausgestellt. Das New Orleans Museum of Art (NOMA) präsentiert East of the Mississippi: Nineteenth-Century American Landscape Photography vom 6. Oktober 2017 bis zum 7. Januar 2018. In Zusammenarbeit mit dem NOMA ist diese bahnbrechende Ausstellung, die von der National Gallery of Art in Washington mitorganisiert wird, die erste, die sich ausschließlich mit einem lebendigen Kapitel der amerikanischen Fotogeschichte befasst - der amerikanischen Landschaftsfotografie des neunzehnten Jahrhunderts, die östlich des Mississippi entstand. Diese Aufnahmen der östlichen Hälfte der Vereinigten Staaten trugen dazu bei, die sich entwickelnde Mythologie der amerikanischen Wildnis zu formen, zeigten die Auswirkungen des Bürgerkriegs auf die Landschaft und spielten eine wichtige Rolle bei der Industrialisierung und der Erhaltung der Umwelt.

"Wir freuen uns, diese bahnbrechende Ausstellung mit einigen der frühesten Fotografien östlicher Stätten zu präsentieren, die eine außergewöhnliche Zeit in der amerikanischen Geschichte zeigen", sagte Susan Taylor, The Montine McDaniel Freeman Director des NOMA. "Es war uns eine Freude, mit unseren Kollegen der National Gallery of Art zusammenzuarbeiten, um diese Ausstellung gemeinsam zu entwickeln."

East of the Mississippi versammelt über 150 Werke - Daguerreotypien, Salzdrucke, Albuminabzüge, stereografische Bilder und Gemälde aus den Jahren 1839 bis 1899. Die Ausstellung ist in sechs Abschnitte gegliedert, die verschiedene ästhetische, moralische, topografische und instrumentelle Anliegen zum Ausdruck bringen. Sie umfasst einige der ältesten bekannten Fotografien, die jemals in den Vereinigten Staaten hergestellt wurden, von denen viele noch nie zuvor ausgestellt worden sind. Aufgrund ihrer Zerbrechlichkeit und Lichtempfindlichkeit bietet die Ausstellung eine einmalige Gelegenheit, viele dieser wichtigen und schönen Aufzeichnungen der amerikanischen Geschichte aus erster Hand zu betrachten.

Organisation und Unterstützung von Ausstellungen

Östlich des Mississippi: Amerikanische Landschaftsfotografie des neunzehnten Jahrhunderts wird von der National Gallery of Art in Zusammenarbeit mit dem New Orleans Museum of Art organisiert. Die Ausstellung wird unterstützt durch den Freeman Family Curatorial Fund, den A. Charlotte Mann and Joshua Mann Pailet Endowment Fund, den Azby Museum Fund und die Helis Foundation. Zusätzliche Unterstützung wird von Delta Air Lines gewährt.

Die Ausstellung wird von Diane Waggoner, Kuratorin für Fotografien des neunzehnten Jahrhunderts, National Gallery of Art, Washington, organisiert. Die Präsentation im NOMA wird von Russell Lord, Freeman Family Curator of Photographs, organisiert.

Katalog

Zur Ausstellung erscheint ein wissenschaftlicher Katalog, der von der Yale University Press mit herausgegeben wird und Essays von Diane Waggoner, Kuratorin für Fotografien des 19. Jahrhunderts, National Gallery of Art, Washington, Russell Lord, Freeman Family Curator of Photographs, NOMA, und Jennifer Raab, Assistenzprofessorin für Kunstgeschichte, Yale University, enthält. Der 288-seitige Hardcover-Katalog mit 220 Farbabbildungen ist unter der Telefonnummer 504.658.4133 oder per E-Mail an museumshop@noma.org erhältlich.

About NOMA and the Besthoff Sculpture Garden

The New Orleans Museum of Art, founded in 1910 by Isaac Delgado, houses nearly 40,000 art objects encompassing 5,000 years of world art. Works from the permanent collection, along with continuously changing special exhibitions, are on view in the museum's 46 galleries Fridays from 10 a.m. to 9 p.m.; Tuesdays, Wednesdays, and Thursdays from 10 a.m. to 6 p.m.; Saturdays from 10 a.m. to 5 p.m. and Sundays from 11 a.m. to 5 p.m. The adjoining Sydney and Walda Besthoff Sculpture Garden features work by over 60 artists, including several of the 20th century's master sculptors. The Sculpture Garden is open seven days a week: 9 a.m. to 6 p.m. The New Orleans Museum of Art and the Besthoff Sculpture Garden are fully accessible to handicapped visitors and wheelchairs are available from the front desk. For more information about NOMA, call 504.658.4100 or visit www.noma.org. Wednesdays are free admission days for Louisiana residents, courtesy of The Helis Foundation. (May not include special exhibitions.) Teenagers (ages 13-19) receive free admission every day through the end of the year, courtesy of The Helis Foundation.

###