Medienkontakt: Valerie Robinson
504-529-4341; 504-421-6692
robinsonetal@gmail.com
 

NEW ORLEANS - Aufgrund von Umständen, die sich seiner Kontrolle entziehen, hat das Crescent City Lights Youth Theater das erste Aufführungswochenende des "Main Street Kids' Club abgesagt: A Mathstart Musical." Die Aufführungen werden jedoch wie geplant am 18. und 20. Juli stattfinden.

Crescent City Lights wird in Zusammenarbeit mit der New Orleans Recreation Development Commission (NORDC) die Produktion im Ty Tracy Theatre in der Gallier Hall, 545 St. Charles Ave. Diejenigen, die Karten für die Aufführungen vom 11. bis 13. Juli gekauft haben, können diese umtauschen oder erhalten eine Rückerstattung.

Main Street Kids' Club erzählt eine Geschichte von Abenteuern, Geheimnissen, Freundschaft und Mathematik, die auf einer Reihe von preisgekrönten Büchern von Stuart Murphy basiert. Sechs Geschichten, die sich jeweils auf ein anderes mathematisches Konzept konzentrieren, wurden geschickt miteinander verwoben und von den Machern von Schoolhouse Rock Live mit Musik von Scott Ferguson angepasst.

Lisa Picone, zweifache Gewinnerin des Big Easy Award, ist für die Inszenierung der Aufführungen zuständig. Zu den weiteren Mitarbeitern gehören Bühnenbildner Edward R. Cox, Jocelyn Glanzman, Kostümbildnerin, und Brian Debs, Beleuchter. Julie Condy, Gründerin des CCLYT und Darstellerin in mehr als 40 Musicals und 150 Opernproduktionen, fungiert als musikalische und gesangliche Leiterin der Produktion. Alle Shows werden von einer Live-Band mit Michael Paszamant (Klavier), Curtis Pierre (Perkussion), Simon Lot (Schlagzeug) und David Pulphus (Bass) begleitet.

Die Rolle von Toby, dem neuen Kind, wird von Luke Harris gespielt. Die Bande des MSKC (Main Street Kids Club) besteht aus Madalaine Dupree, Aniya Fields, Sophia Galven, Chris Martinez, David Militello, Zori Stevens und Eli Zitler.

Aufführungszeiten: Freitags um 19:30 Uhr, samstags um 13:00 Uhr und sonntags um 15:00 Uhr.
Alle Aufführungen des Crescent City Lights Youth Theater finden im NORD Ty Tracy Theatre im ersten Stock der Gallier Hall, 545 St. Charles Ave. Der Eingang zum Theater befindet sich in der Lafayette Street. Karten sind im Vorverkauf für 15 $ erhältlich unter www.crescentcitylights.org. Für weitere Informationen oder für den Gruppenverkauf wenden Sie sich bitte an 504-598-3800.

Die jungen Zuschauer sind eingeladen, eine Malvorlage von der Website www.crescentcitylights.org herunterzuladen und sie zur Vorstellung mitzubringen, damit sie während der gesamten Vorstellung im Foyer ausgestellt werden kann. In den Pausen jeder Aufführung sind außerdem Aktivitäten für Kinder geplant.

Weitere Informationen finden Sie unter www.crescentcitylights.org, werden Sie ein Fan des Crescent City Lights Youth Theater auf Facebook und folgen Sie @CCLYouthTheater auf Twitter.

 

Über das Crescent City Lights Jugendtheater
Das 1993 gegründete Crescent City Lights Youth Theater, ein Programm von Stage to Stage, Inc., einer gemeinnützigen Gesellschaft (501c3), hat es sich zur Aufgabe gemacht, jungen Menschen hochwertige künstlerische Darbietungsmöglichkeiten zu bieten und ihnen gleichzeitig die für den Erfolg in jedem Bereich erforderlichen Lebens- und Berufsfähigkeiten zu vermitteln. Das Crescent City Lights Youth Theater ist eine Partnerorganisation der City of New Orleans Recreation Development Commission und wurde 2012 zum bestgehüteten Geheimnis des Downtown Development District gekürt. Außerdem hat es zahlreiche regionale Preise beim Junior Theater Festival in Atlanta gewonnen. CCLYT wird zum Teil von der City of New Orleans Recreation Development Commission finanziert; zu den aktuellen Unterstützern gehören die Joe W. and Dorothy Dorsett Brown Foundation, die New Orleans Jazz and Heritage Foundation, die Stadt New Orleans durch Community Arts Grants und der Staat Louisiana durch Decentralized Arts Funds, die beide vom Arts Council of New Orleans verwaltet werden. Die DAF-Mittel stammen aus einem Zuschuss des National Endowment for the Arts, dem Louisiana State Arts Council und der Louisiana Division of the Arts, Office of Cultural Development, Department of Culture, Recreation and Tourism.

 

###