FOR IMMEDIATE RELEASE

Media Contact:
Margaux Krane
504.658.4106
mkrane@noma.org

 

BAHNBRECHENDER GALERIST SCHENKT SAMMLUNG DEM NOMA
Museum würdigt Arthur Rogers zeitgenössische Sammlung unter ""

NEW ORLEANS, LA - Pride of Place: The Making of Contemporary Art in New Orleans" zeigt den renommierten Kunstsammler und Galeristen Arthur Roger, der seine gesamte persönliche Kunstsammlung dem New Orleans Museum of Art (NOMA) geschenkt hat. Die Ausstellung, die vom 23. Juni bis zum 3. September zu sehen ist, stellt eine der bahnbrechendsten zeitgenössischen Kunstsammlungen der Stadt in den Mittelpunkt und erforscht den Aufstieg der modernen und zeitgenössischen Kunst in New Orleans.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1978 ist die Arthur Roger Gallery einer der aufregendsten Ausstellungsorte für zeitgenössische Kunst in New Orleans. Rogers persönliche Sammlung von mehr als achtzig Gemälden, Fotografien und Skulpturen spiegelt die vierzigjährige Geschichte der Galerie ebenso wider wie Rogers Geschick und Raffinesse als Kunstsammler. Pride of Place vereint Kunstwerke, die Roger von den 1970er Jahren bis heute gesammelt hat, und entfaltet sich als eine sich entwickelnde Erzählung über Ort, Identität und Zugehörigkeit in New Orleans im Laufe der letzten vier Jahrzehnte.

" Es ist ein Privileg, Pride of Place zu präsentieren: The Making of Contemporary Art im NOMA zu präsentieren und eine dynamische Gruppe von Kunstwerken in der Sammlung des Museums willkommen zu heißen, die Arthurs lebenslanges Engagement für die zeitgenössische Kunst und seine unschätzbaren Beiträge zur Kunst und Kultur der Stadt New Orleans widerspiegeln," sagt Susan Taylor, The Montine McDaniel Freeman Director des NOMA.

Arthur Rogers persönliche Kunstsammlung umfasst viele der Künstler, die seine Galerie im Laufe der Jahre ausgestellt hat, darunter experimentelle Werke lokaler Künstler sowie Avantgarde-Werke aus dem ganzen Land. Viele Werke in seiner Sammlung wurden erworben, lange bevor die Künstler zu etablierten Stimmen in der zeitgenössischen Kunst wurden, was Rogers Stellung als Pionier bei der Einführung zeitgenössischer Kunst in New Orleans weiter festigt.

 

"Arthur Roger hat dazu beigetragen, die Kunst von New Orleans mit der breiteren Kunstwelt ins Gespräch zu bringen und mit den drängenden sozialen und politischen Fragen unserer Zeit in Dialog zu bringen. Seine Sammlung bietet einen unvergleichlichen Einblick in die Geschichte der sich entwickelnden Kunstszene von New Orleans," sagt Katie A. Pfohl, Kuratorin für moderne und zeitgenössische Kunst am NOMA.

Ausgewählte Künstler
Zu den zeitgenössischen Künstlern, die mit freundlicher Genehmigung von Arthur Roger in die ständige Sammlung des NOMA aufgenommen werden, gehören unter anderem: Luis Cruz Azaceta, Willie Birch, Douglas Bourgeois, Robert Colescott, George Dureau, Robert Gordy, Deborah Kass, Catherine Opie, Robert Polidori, Holton Rower und John Waters.

Kuratorin und Katalog
Die Ausstellung wird organisiert von Katie Pfohl, Kuratorin für moderne und zeitgenössische Kunst am New Orleans Museum of Art.

Die Ausstellung wird von einem reich bebilderten 143-seitigen Katalog begleitet, der ein Interview zwischen Arthur Roger und dem ikonischen amerikanischen Filmregisseur und Künstler John Waters sowie einen Essay über zeitgenössische Kunst in New Orleans vom emeritierten NOMA-Kurator William Fagaly enthält.

Ausstellungsbezogenes Programm
Künstlerperspektiven: Ausgewählte Künstler, die in Pride of Place vertreten sind, werden in einer Reihe von lebendigen Galeriegesprächen am Freitagabend über ihre Arbeit sprechen und ihre Sicht auf die zeitgenössische Kunst in New Orleans darlegen

John Waters: Fünf Filme des legendären amerikanischen Regisseurs und Künstlers John Waters, dessen Fotografien in Pride of Place zu sehen sind, werden den ganzen Sommer über im Auditorium des NOMA gezeigt

Noontime Talks: Die Kuratorin von Pride of Place, Katie A. Pfohl, und die kuratorische Mitarbeiterin Allison K. Young werden mittags Gespräche über die Künstler und die wichtigsten Themen der Ausstellung führen.

###
About NOMA and the Besthoff Sculpture Garden

 

The New Orleans Museum of Art, founded in 1910 by Isaac Delgado, houses nearly 40,000 art objects encompassing 5,000 years of world art. Works from the permanent collection, along with continuously changing special exhibitions, are on view in the museum's 46 galleries Fridays from 10 a.m. to 9 p.m.; Tuesdays, Wednesdays, and Thursdays from 10 a.m. to 6 p.m.; Saturdays from 10 a.m. to 5 p.m. and Sundays from 11 a.m. to 5 p.m. The adjoining Sydney and Walda Besthoff Sculpture Garden features work by over 60 artists, including several of the 20th century's master sculptors. The Sculpture Garden is open seven days a week: 9 a.m. to 6 p.m. The New Orleans Museum of Art and the Besthoff Sculpture Garden are fully accessible to handicapped visitors and wheelchairs are available from the front desk. For more information about NOMA, call 504.658.4100 or visit www.noma.org. Wednesdays are free admission days for Louisiana residents, courtesy of The Helis Foundation. (May not include special exhibitions.) Teenagers (ages 13-19) receive free admission every day through the end of the year, courtesy of The Helis Foundation.