NEW ORLEANS, LA - Das New Orleans Museum of Art (NOMA) präsentiert Veronese in Murano, eine konzentrierte Ausstellung mit zwei Meisterwerken der Renaissance des berühmten Künstlers Paolo Veronese (1528- 1588). Das NOMA fühlt sich geehrt, der zweite und letzte Ausstellungsort für die Gemälde mit den Titeln St. Jerome in the Wilderness und St. Agatha Visited in Prison by St. Peter zu sein, die vom 19. April bis 3. September 2018 zu sehen sind. Die Ausstellung wurde von The Frick Collection in New York City zu Ehren der vollständigen Restaurierung der Werke durch Venetian Heritage und mit der großzügigen Unterstützung von BVLGARI organisiert. Obwohl die Gemälde unter Wissenschaftlern bekannt sind, waren sie aufgrund ihrer abgelegenen Lage in einer Kirche in Murano, einer Insel in der Lagune von Venedig, die heute für ihre Glasmacherateliers und -geschäfte bekannt ist, schwer zugänglich und schwer zu studieren. Veronese in Murano ist das erste Mal, dass die restaurierten Meisterwerke seit ihrer Entstehung vor 450 Jahren außerhalb Italiens ausgestellt werden.

"Die Meisterwerke von Veronese ergänzen die Stärken des NOMA im Bereich der norditalienischen Kunst, insbesondere Werke aus dem Venedig des 16. , 17. und 18. Jahrhunderts", sagte Susan Taylor, Montine McDaniel Freeman, Direktorin des NOMA. "Wir freuen uns, dass wir diese großartigen Gemälde den Menschen in New Orleans präsentieren können."

Im Jahr 1566 gab der venezianische Priester Francesco Degli Arbori den Heiligen Hieronymus in der Wildnis und die Heilige Agatha, die vom Heiligen Petrus im Gefängnis besucht wurde für eine kleine Kapelle in Auftrag, die der Priester außerhalb der Kirche und des Klosters Santa Maria degli Angeli errichten ließ. Der Heilige Hieronymus in der Wildnis wurde über dem Hauptaltar der Kapelle aufgestellt, und ihm gegenüber über der Eingangstür wurde die Heilige Agatha, die vom Heiligen Petrus im Gefängnis besucht wurde. Für seine Kapelle wählte der Priester den Heiligen Hieronymus als Vorbild, weil er die Bibel ins Lateinische übersetzt hatte, und die Heilige Agatha wegen ihrer beispielhaften Frömmigkeit als frühchristliche Märtyrerin. Die dynamische Bewegung der Figuren, die kühne Modellierung und die offene und schillernde Pinselführung in Verbindung mit der kräftigen Farbgebung erzeugen eine dramatische Wirkung und repräsentieren Veronese auf dem Höhepunkt seines Könnens.

Um die beiden Gemälde vor der Feuchtigkeit in der Kapelle und vor der Gefahr eines Diebstahls zu schützen, brachten die Nonnen von Santa Maria degli Angeli sie 1667 in die Hauptkirche. Jahrhunderts wurden die beiden Gemälde in eine andere Kirche in Murano, San Pietro Martire, gebracht. Der heilige Hieronymus in der Wildnis wurde nur einmal außerhalb der Kirche ausgestellt - 1939 -, während Die heilige Agatha, die vom heiligen Petrus im Gefängnis besucht wird die Kirche seit ihrer Anbringung zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts nicht verlassen hat.

"Da diese Werke die kleine Insel Murano bis zu ihrer kürzlichen Renovierung nie verlassen hatten, sind sie von einem gewissen Geheimnis umgeben", sagte Vanessa Schmid, NOMAs Senior Research Curator for European Art. "Wir freuen uns sehr über die Gelegenheit, Veroneses lebendigen Stil und seine Theatralik zu präsentieren."

Kreditlinie/Katalog
In den Jahren 2016-17 wurden die beiden Veroneser Meisterwerke dank des Sponsorings von BVLGARI, das eine gründliche Untersuchung der Geschichte der Gemälde in die Wege leitete, von Venetian Heritage vollständig restauriert. Die begleitende Publikation, Veronese in Murano: Two Venetian Renaissance Masterpieces Restored, enthält Essays, die die Entstehung der Gemälde in ihrem ursprünglichen Kontext beleuchten, sowie eine umfassende Analyse der Konversationsbehandlung.

Zusätzliche Informationen
Zugang zu für die Presse freigegebenen Ausstellungsbildern
Facebook und Instagram: @noma1910
Hashtag: #nomaveronese
Website: www.noma.org
Erfahren Sie mehr über Der Heilige Hieronymus in der Wildnis und Die Heilige Agatha, die vom Heiligen Petrus im Gefängnis besucht wird , mit freundlicher Genehmigung der Frick Collection
Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Gemälde, mit freundlicher Genehmigung der Frick Collection

About NOMA and the Besthoff Sculpture Garden
Das New Orleans Museum of Art, das 1910 von Isaac Delgado gegründet wurde, beherbergt fast 40.000 Kunstobjekte, die 5.000 Jahre Weltkunst umfassen. Werke aus der ständigen Sammlung sowie ständig wechselnde Sonderausstellungen sind in den 46 Galerien des Museums zu sehen: freitags von 10 bis 21 Uhr; dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 18 Uhr; samstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Das NOMA bietet jeden Dienstag bis Sonntag um 13 Uhr Führungen mit Dozenten an. Der angrenzende Sydney and Walda Besthoff Sculpture Garden beherbergt Werke von über 60 Künstlern, darunter einige der größten Bildhauer des 20. Jahrhunderts. Der Skulpturengarten ist an sieben Tagen in der Woche geöffnet: 9 Uhr morgens bis 18 Uhr abends. Das New Orleans Museum of Art und der Besthoff Sculpture Garden sind behindertengerecht eingerichtet und Rollstühle sind an der Rezeption erhältlich. Weitere Informationen über das NOMA erhalten Sie unter (504) 658-4100 oder unter www.noma.org. Mittwochs ist der Eintritt für Einwohner von Louisiana mit freundlicher Genehmigung der Helis Foundation kostenlos. Jugendliche (im Alter von 13-19 Jahren) erhalten bis zum Ende des Jahres mit freundlicher Genehmigung der Helis Foundation jeden Tag freien Eintritt.  

###

Media Contact:
Margaux Krane
(504) 658-4106
mkrane@noma.org