UPDATE
Samstag, 31. Mai 2011
10:00 AM CST

River Update May 31, 2011

New Orleans wird nicht von Überschwemmungen betroffen sein, wie sie an anderen Stellen des Mississippi zu beobachten sind. Grund dafür sind die umfangreichen Wasserumleitungssysteme - der Bonnet Carre Spillway und der Morganza Floodway -, die das Hochwasser von New Orleans und den größeren Gemeinden im unteren Mississippi-Tal fernhalten.

Am Montag, den 9. Mai 2011, öffnete das United States Army Corps of Engineers die Bonnet Carre Hochwasserentlastungsanlage, um den Druck, die Strömung und den Wasserstand des Mississippi flussaufwärts zu verringern. Der Bonnet Carre Spillway befindet sich in St. Charles Parish, 28 Meilen von New Orleans entfernt, und ist ein Bauwerk, das Wasser aus dem Mississippi in den Lake Pontchartrain und dann in den Golf von Mexiko ableitet, so dass Hochwasser an New Orleans vorbeigeleitet werden kann. Das Bauwerk hat eine Auslegungskapazität von 250.000 Kubikfuß pro Sekunde, was etwa 1.870.000 Gallonen Wasser pro Sekunde entspricht. Diese Strategie wurde zuletzt im Jahr 2008 umgesetzt.

UPDATE 31. MAI 2011
Seit heute, dem 31. Mai, sind 330 der insgesamt 350 Buchten der Bonnet Carre-Überlaufrinne geöffnet worden. Buchten sind die einzelnen Abschnitte des Bauwerks, die das Wasser aus dem Fluss in den Pontchartrain-See leiten.

Am Samstag, den 14. Mai 2011, erteilte die Mississippi River Commission die Genehmigung, den Morganza Floodway zu aktivieren, ein weiteres Wasserumleitungsbauwerk, das sich etwa 123 Meilen nordwestlich von New Orleans befindet. Der Morganza Floodway leitet das Hochwasser des Mississippi in das Atchafalaya-Becken in Zentral-Louisiana ab, von wo aus das Wasser nach Süden, durch das Becken und schließlich in den Golf von Mexiko fließt. Auf dem Weg zum Golf von Mexiko wird es in einigen Gemeinden in Zentral- und Süd-Louisiana zu Überschwemmungen kommen. Unser Mitgefühl gilt diesen Gemeinden, die davon betroffen sein werden. New Orleans wird aufgrund der Öffnung des Morganza Floodway nicht überflutet werden. Die Überschwemmungsstraße leitet das Hochwasser des Mississippi nach Norden und Westen von New Orleans ab. Dadurch wird der Pegel gesenkt und die Strömung des Mississippi in New Orleans verlangsamt. Die Louisiana State Police erwartet keine Auswirkungen auf die großen Autobahnen und Interstates.

Die Aktivierung der Hochwasserentlastungsanlagen, die sich weit außerhalb des Gebiets von New Orleans befinden, wird für die Besucher von New Orleans nicht spürbar sein und das tägliche Leben der Einwohner, Unternehmen und den Tourismus nicht beeinträchtigen.

Hier in New Orleans geht der Tourismus seinen gewohnten Gang. Hotels, Restaurants und Attraktionen sind normal in Betrieb.

Viele Kleinstädte und ländliche Gebiete im oberen und mittleren Mississippi-Flusstal wurden von tragischen Überschwemmungen heimgesucht. Zum Glück für die Stadt New Orleans verhindert die Entwicklung von zwei der größten Hochwasserschutzsysteme der Nation solche Überschwemmungen in New Orleans.

Das New Orleans CVB steht in ständigem Kontakt mit den städtischen Behörden und dem United States Army Corps of Engineers. Diese Nachricht wird im Laufe des Wochenendes aktualisiert, um Sie mit den aktuellsten Informationen zu versorgen.

Wir danken Ihnen und freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

Kelly Schulz
Vizepräsidentin, Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit
New Orleans Convention and Visitors Bureau
504-566-5019