Der Allstate Sugar Bowl wird sieben Legenden als dritte Klasse der Sugar Bowl Hall of Fame in Verbindung mit dem 86. jährlichen Allstate Sugar Bowl am 1. Januar 2020 vorstellen. Die erste Hall of Fame-Klasse, die 2017 eingeführt wurde, bestand aus 16 Stars des jährlichen Football-Klassikers in New Orleans. Die diesjährige Hall of Fame-Klasse umfasst einen der größten Trainer in der Geschichte des Spiels sowie sechs herausragende Spieler, die einen bedeutenden Beitrag zur Geschichte des Sugar Bowls geleistet haben.

Allstate Sugar Bowl Ruhmeshalle

"Seit 86 Jahren hat der Sugar Bowl ein Vermächtnis der Exzellenz aufgebaut", sagte Monique Morial, die Präsidentin des Sugar Bowl Committee. "Vor zwei Jahren schuf das Sugar Bowl Committee eine Hall of Fame, um die Legenden zu ehren, die unsere wunderbare Geschichte ausmachen. Wir fühlen uns geehrt, dass wir in diesem Jahr die Möglichkeit haben, sieben weitere Größen in die Hall of Fame aufzunehmen. Diese Männer haben alle maßgeblich dazu beigetragen, dass der Bowl seine heutige nationale Bedeutung erlangt hat, und wir freuen uns darauf, sie über die Neujahrsfeiertage in New Orleans zu ehren."

Die lebenden Mitglieder der dritten Klasse der Sugar Bowl Hall of Fame sind alle zum diesjährigen Allstate Sugar Bowl nach New Orleans eingeladen worden. Die Teilnehmer und ihre Gäste werden an ausgewählten Sugar-Bowl-VIP-Aktivitäten teilnehmen und während der Pre-Game-Zeremonie vor dem jährlichen Sugar Bowl Classic auf dem Spielfeld geehrt werden.

Allstate Sugar Bowl Hall of Fame - Klasse von 2019

Name Schule Sugar Bowl(s)

Warrick Dunn Florida State 1995, 1997

Bill Montgomery Arkansas 1969, 1970

Tinker Owens Oklahoma 1972

Del Shofner Baylor 1957

Steve Slaton West Virginia 2006

Charley Trippi Georgia 1947

Johnny Vaught Ole Miss 1953, 1955, 1958, 1960, 1961, 1963, 1964, 1970

Der aus Baton Rouge stammende Warrick Dunn erlief in drei aufeinanderfolgenden Saisons an der Florida State über 1.000 Yards. In seiner zweiten Saison lief er für 58 Yards, fing neun Pässe für 51 Yards und warf einen 73-Yard-Touchdown-Pass mit einer Halfback-Option, um die Seminoles im Sugar Bowl 1995 zu einem 23:17-Sieg über den Erzrivalen Florida zu führen. Zwei Jahre später stand er erneut im Sugar Bowl und erzielte einen Rushing-TD, doch seine Seminoles unterlagen Florida State. Anschließend wurde er als Nummer 12 in die NFL gedraftet und erlebte eine 12-jährige Profikarriere, in der er dreimal in die Pro Bowl berufen wurde. Dunn wird auch für seine zahlreichen Verdienste um die Gemeinschaft gefeiert - er wurde 2005 mit dem Walter Payton Man of the Year Award der NFL ausgezeichnet und erhielt vom ehemaligen Präsidenten Bill Clinton den Giant Steps Award für seine Verdienste um die Gesellschaft.

Bill Montgomery war drei Jahre lang Starting Quarterback in Arkansas und hielt nach seinem Abschluss praktisch alle Schulrekorde, darunter Touchdown-Pässe in der Karriere, Passing-Yards in der Karriere, Passing-Yards in einer Saison, Passing-Yards in einem Spiel, Abschlussquote in der Karriere und Gesamtoffensive in der Karriere. Die Razorbacks erzielten mit Montgomery als Center eine Bilanz von 28:5, die beste Dreijahresbilanz in der Schulgeschichte. Einer dieser Siege wurde 1969 im Sugar Bowl errungen, als Montgomery beim 16:2-Sieg gegen die Nummer 4 der Georgia 185 Yards und einen Touchdown erlief. Im folgenden Jahr kehrte er zum Sugar Bowl zurück und zeigte eine denkwürdige Einzelleistung mit 338 Passing Yards (damals die zweitmeisten in der Geschichte des Sugar Bowl) und zwei Touchdowns, konnte aber die legendäre Leistung von Ole Miss Quarterback Archie Manning nicht überwinden.

Tinker Owens wurde in das Oklahoma-Programm aufgenommen und spielte im Schatten seines Bruders Steve Owens, der die Heisman Trophy gewann. Owens etablierte sich jedoch als eigenständiger Star in der Sugar Bowl 1972. Bei seinem dritten Start in seiner Karriere fing er fünf von sechs Pässen der Sooners für 132 Yards, darunter eine Reception für einen Touchdown und eine weitere, die einen Score vorbereitete, und wurde als erster Neuling mit dem Miller-Digby Award als bester Spieler des Sugar Bowl ausgezeichnet. Aufgrund seiner Größe von 5-11 und 168 Pfund unterschätzten viele Gegner die Fähigkeiten des zweifachen All-Americans, und er ließ sie dafür bezahlen, indem er in seiner Karriere 62 Pässe für 1.424 Yards fing und damit den vierten Platz in der All-Time-Reception-Yardage-Liste belegte. Er wurde in der vierten Runde des NFL Draft 1976 ausgewählt und spielte vier Spielzeiten bei den New Orleans Saints.

Del Shofner erzielte 14 Läufe für 88 Yards, als die Nr. 11 von Baylor die Nr. 2 von Tennessee im Sugar Bowl 1957 mit 13:7 schockte. Sein 54-Yard-Lauf im zweiten Viertel sorgte für den ersten Touchdown der Bears, er fügte vier Tackles hinzu und fing einen Pass in seiner eigenen Endzone ab, um eine Torchance der Vols zu vereiteln; außerdem puntete er sieben Mal für 228 Yards. Der gebürtige Center, Texas, spielte auch Basketball und Baseball und war ein Sprinter für die Bears. Nach seiner Baylor-Karriere wurde er 1957 in der ersten Runde des NFL-Draft ausgewählt und spielte 11 Jahre lang in der NFL für die Rams und Giants. Er wurde fünfmal zum All-Pro gewählt und führte 1958 die Liga bei den Receiving-Yards an (1959 und 1961 wurde er Zweiter). Er wurde in das All-Decade-Team der NFL für die 1960er Jahre gewählt und 1970 in die Baylor Athletics Hall of Fame aufgenommen.

Steve Slaton begann seine erste Saison als vierter Running Back für West Virginia, aber es dauerte nicht lange, bis er in der Rangliste nach oben schoss. Er beendete seine erste Saison mit 1.128 Rushing Yards und 17 Touchdowns in nur acht Spielen, gekrönt von einer mittlerweile legendären Leistung im Sugar Bowl 2006. Dieser Sugar Bowl war der einzige in 85 Jahren, der außerhalb von Louisiana gespielt wurde, da das Spiel wegen des Hurrikans Katrina in Atlanta ausgetragen werden musste. Slaton stellte den Sugar-Bowl-Rekord mit 204 Rushing Yards bei 26 Läufen auf und erzielte drei Touchdowns (zwei bei 52-Yard-Läufen) bei einem spannenden 38:35-Sieg über Georgia. Im zweiten Studienjahr erlief Slaton einen Schulrekord von 1.744 Yards und 16 Touchdowns und wurde bei der Wahl zur Heisman Trophy Vierter. Danach legte er als Junior eine weitere 1.000-Yard-Saison mit 17 Touchdowns hin und beendete seine Karriere mit einem Schulrekord von 50 Touchdowns. Anschließend spielte er vier Jahre lang in der NFL.

Charley Trippi kam zum Sugar Bowl 1947 als einer der besten Spieler des Landes - er hatte den Maxwell Award als bester Spieler der Nation erhalten und war der SEC-Spieler des Jahres. Während North Carolinas Verteidigung den Superstar einigermaßen in Schach hielt, führte Trippi die Bulldogs beim Rushing und beim Passing an - einschließlich eines 67-Yard-Touchdown-Passes (der bis 1963 der längste in der Geschichte des Sugar Bowls bleiben sollte) im dritten Viertel, der die Bulldogs bei ihrem 20:10-Sieg endgültig in Führung brachte. Der Sieg krönte Georgias erste perfekte Saison seit 1896 und bescherte den 'Dawgs die nationale Meisterschaft. Trippi, dessen College-Karriere durch einen Einsatz beim US-Militär während des Zweiten Weltkriegs unterbrochen wurde, wurde später sowohl in die College Football als auch in die Pro Football Halls of Fame aufgenommen. Der heute noch in Athens lebende 97-jährige Trippi gilt als einer der ältesten noch lebenden American Football-Spieler.

Der legendäre Ole-Miss-Trainer Johnny Vaught stand 25 Jahre lang an der Spitze der Rebels und erzielte eine Bilanz von 190-61-12. Er führte die Ole Miss zu sechs SEC-Titeln und wurde sechsmal zum SEC-Trainer des Jahres ernannt. Im Jahr 1979 wurde er in die College Football Hall of Fame aufgenommen. Vaught führte die Rebels von 1953 bis 70 zu acht Sugar Bowls und erzielte dabei fünf Siege. Sein 14:6-Sieg über Rice im Jahr 1961 bildete den Abschluss einer 10:0:1-Saison, nach der die Rebels zum nationalen Meister gekrönt wurden, und der 17:13-Sieg der Rebels gegen Arkansas im Sugar Bowl 1963 bildete den Abschluss einer perfekten 9:0-Kampagne. Hinzu kamen ein 38:7-Sieg gegen Texas im Sugar Bowl 1958, ein 21:0-Sieg gegen LSU im Sugar Bowl 1960 und ein 27:22-Sieg gegen die Nummer 3 Arkansas im Sugar Bowl 1970.

Die New Orleans Mid-Winter Sports Association wurde 1934 von einer Gruppe bürgerlich gesinnter Geschäftsleute und Fachleute gegründet, die sich für die Förderung von Amateursportveranstaltungen interessierten, um Besucher nach New Orleans zu bringen, und zwar in einer Zeit, in der der Tourismus traditionell schwach war. Die Organisation, die heute unter dem Namen Sugar Bowl Committee bekannt ist, ist nach wie vor eine freiwillige Gruppe, deren Mitglieder unentgeltlich tätig sind.

Der Allstate Sugar Bowl hat sich als eines der wichtigsten College-Football-Bowl-Spiele etabliert und in seiner 85-jährigen Geschichte 28 nationale Meister, 93 Hall of Fame-Spieler, 50 Hall of Fame-Trainer und 18 Heisman-Trophy-Gewinner hervorgebracht. Der 86. Allstate Sugar Bowl Football Classic, bei dem Georgia (SEC) und Baylor (Big 12) gegeneinander antreten, wird am 1. Januar 2020 ausgetragen. Neben dem Football investiert das Sugar-Bowl-Komitee jährlich über 1,6 Millionen Dollar in die Gemeinde durch die Ausrichtung und das Sponsoring von Sportveranstaltungen, Auszeichnungen und Kliniken. Auf diese Weise unterstützt und ehrt die Organisation jedes Jahr fast 100.000 studentische Athleten und hat in den letzten zehn Jahren über 2,5 Milliarden Dollar in die lokale Wirtschaft investiert.

Weitere Informationen über den Allstate Sugar Bowl finden Sie auf der Website www.allstatesugarbowl.org.

-www.AllstateSugarBowl.org-