Egal, ob Sie ihn jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit von einem Straßenmusikanten hören oder Kermit Ruffins sind, Jazzmusik hat einen Platz im Leben eines jeden New Orleansers (so klischeehaft das auch klingen mag). Ich kenne mich zwar weder mit dem Saxophon aus, noch halte ich mich für einen Experten in diesem Genre, aber ich schätze den Jazz genauso wie die Stadt, die ihn hervorgebracht hat - eine Mischung aus reicher Tradition und ständiger, lebendiger Anpassung an die Welt um sie herum. Auch wenn es mir schwer fallen würde, mehr als ein paar der beliebtesten Stücke zu nennen, kann ich doch einige der besten Orte nennen, an denen man in der Stadt, in der alles begann, Jazz live hören kann.

Preservation Hall

Die Preservation Hall befindet sich im weltberühmten (oder berüchtigten, je nachdem, wie man es sieht) French Quarter und wurde 1961 gegründet, um - Sie ahnen es - das Erbe der traditionellen Jazzmusik in der Stadt zu erhalten. Durch den Veranstaltungsort, die tourende Band und die gemeinnützige Organisation hat die Halle dazu beigetragen, sowohl den klassischen als auch den zeitgenössischen Jazz zu verjüngen, wie die jüngste Zusammenarbeit mit Künstlern wie Blind Boys of Alabama, Mos Def, Arcade Fire und My Morning Jacket beweist. An 350 Abenden im Jahr finden hier mehrere Konzerte pro Abend in einem intimen, akustischen Rahmen statt, und Sie sind herzlich eingeladen, sich ihnen anzuschließen.

Snug Harbor

An der inoffiziellen Trennlinie zwischen dem French Quarter und dem Marigny liegt das Snug Harbor , in dem seit den 1980er Jahren an sieben Abenden pro Woche unverfälschter Live-Jazz gespielt wird. Das Snug ist in einem umgebauten Ladenlokal aus dem Jahr 1800 untergebracht und ist der Jazz-Club, den man sich vorstellt, wenn man an New Orleans denkt - kleine Tische mit Kerzenlicht, ein nüchterner Empfangschef an der Tür und köstliche Gerüche aus der Küche.

Die gefleckte Katze

Direkt gegenüber von Snug Harbor in der Frenchmen Street - einem Abschnitt der Marigny, der ständig mit Live-Musik gefüllt ist - befindet sich The Spotted Cat Music Club. Der Spotted Cat Music Club ist einer der besten Orte für eine Sonntagnacht, denn die Menge der einheimischen Katzen vor dem Schaufenster ist an und für sich schon eine Sehenswürdigkeit. Nehmen Sie sich einen Nachmittag oder Abend Zeit, um ein Bier (oder zwei oder drei) zu trinken, sich aufzustellen und ein paar Konzerte hintereinander zu sehen, während die Sonne untergeht.

The Davenport Lounge

Wenn Sie auf der Suche nach einem Veranstaltungsort mit dem Flair eines Old-Hollywood-Jazzclubs sind, werden Sie sich in der Davenport Lounge ( ) wie zu Hause fühlen. Dieser gehobene Veranstaltungsort befindet sich im The Ritz-Carlton in der Canal Street und bietet unter anderem Auftritte des Hauptmusikers und Namensgebers Jeremy Davenport. Genießen Sie einen unverwechselbaren Sazerac-Cocktail, während Sie zur Musik schunkeln, oder gehen Sie in das angrenzende M Bistro für einen größeren Happen, ohne einen einzigen Song zu verpassen. 

Blue Nile

Rebecca Todd

Ein weiteres Juwel in der musikalischen Krone der Frenchmen Street: Blue Nile bietet Auftritte von weltbekannten und aufstrebenden Künstlern aus der Jazz-, Funk-, Blues- und Rockszene. Das unschlagbare Talent, gepaart mit dem verträumten blauen und violetten Licht des Clubs, gibt Ihnen das Gefühl, sich in einer Oase für Musikliebhaber zu befinden, die Sie so schnell nicht wieder verlassen wollen.

Paul Broussard

Bacchanal Wine

Im Bywater befindet sich Bacchanal Wine, ein Weinladen und Restaurant im Hinterhof des ältesten Hauses des Viertels. Daher ist es nur natürlich, dass hier jeden Abend einige der besten Jazzmusiker von New Orleans spielen. Bacchanal bietet den Einwohnern von New Orleans schon vor dem Hurrikan Katrina Wein, Käse, handwerklich hergestellte Gerichte, Cocktails und Musik an und war eines der ersten Geschäfte, das nach dem Sturm seine Türen wieder öffnete und so ein wenig Frieden und Freude in das Viertel zurückbrachte.

New Orleans Jazz Markt

Der People's Health New Orleans Jazz Market entstand aus dem lang gehegten Traum des preisgekrönten Musikers Irwin Mayfield und ist ein lebendiges, atmendes Epizentrum für alles, was mit Jazz zu tun hat. Der "Markt", der einst ein Kaufhaus beherbergte, ist heute eher ein Jazz-Gemeindezentrum mit einem Musiksaal, einer Bar und Räumen für Treffen und Veranstaltungen. Es ist sogar kinderfreundlich (jeden Samstag ist Kids' Day!) für diejenigen unter Ihnen, die junge Musikliebhaber haben. Meistens tritt hier das New Orleans Jazz Orchestra auf, aber das ganze Jahr über gibt es auch Konzerte mit Eintrittskarten für berühmte Musiker. 

Maple Leaf Bar

Unsere Leiste ist altbewährt und in den Herzen aller New Orleaner beliebt. Keine Jazz-Tour durch die Stadt wäre vollständig, ohne die Maple Leaf Bar auf Oak Street zu betreten. Jeden zweiten Abend in der Woche gibt es hier Jazz, Funk, Blues und andere lokale Bands zu hören. Wenn es Ihnen dort zu schwül wird, können Sie sich im Garten auf der Rückseite ein wenig ausruhen.